Sie sind nicht angemeldet.




Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Peugeot 208 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

BineMiez

Anfänger

  • »BineMiez« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Öffentlicher Dienst

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 18. Juli 2018, 20:24

Keine Sorge - ganz so verzweifelt bin ich noch nicht ;)
Wenn mir einer reinfährt bringts mir wahrscheinlich auch nix - also einfach hoffen, dass es passt.

Sorry wegen der Bilderauflösung. Hatte übersehen dass auf der Seite der Haken zum komprimieren angehakt war.
So müsst es besser sein (klick zum vergrößern):



09/2013 - 06/2017: Peugeot 107 1.0 Active, Scarlet Rot, 68 PS, 3-Türer, Radio mit CD-Laufwerk, EZ 10/2012
Aktuell: Peugeot 208 1.6 VTi Allure, Banquise Weiß, 120 PS, 5-Türer, Audioanlage mit USB, 2-Zonen-Klimaautomatik, EZ 03/2014

Benekant

Schüler

Beiträge: 112

Wohnort: Sindelfingen

Beruf: KFZ-Mechatroniker

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 18. Juli 2018, 21:52

Die Nockenwellen und Kipphebel sehen schlecht aus. Entweder war falsches Öl (5Prozent möglich), kaum Öl, da Wellendichtring gebrochen bzw. beschädigt ist und so kein Öl hinkam. Kommt aber eher mit den Jahren. Es sieht, aber auch so aus wie Pitting (wie bei Hochdrehzahlmotorrädern), was für mich bedeuten würde, vllt war das Auto mal Leasingauto oder Vorführen und da hatte jemand wohl das liebe Motto: Ist der Motor kalt gib ihm 6und halb, gibst ihm 7 wird er dich lieben, gibst du ihm 8 und die Werkstatt lacht. Bestimmt wurde im Winter im Stand der Motor laufen gelassen bzw. schön hochgedreht. Denk Nockenwelle wird zwischen 150 bis 350 kosten. Man könnte es notfalls noch nachschneiden, falls die Riefen nicht zu tief sind (bei Pitting entsteht da Gräben und Öl kann nicht richtig schmieren und so schleift es noch mehr ab. Es könnte auch Materialfehler von Peugeot sein, da die Eingangswelle (breiter Nocken für Ventilhubsteuerung) sehr verrostet aussieht und so die Legierung nicht in Ordnung wäre.

43

Donnerstag, 19. Juli 2018, 09:28

Also mir gibt der Rost zu denken. Normalerweise rostet Stahl nicht ohne Wasser. Meine Vermutung ist, dass im Winter fast nur Kurzstrecken gefahren und das Öl nicht regelmäßig gewechselt wurde. Kleiner Riss im Zylinderkopf oder eine defekte Kopfdichtung kann natürlich auch sein.
Mal das Serviceheft von den Werkstätten davor prüfen lassen, ob das wirklich deren Stempel und Unterschrift ist.

Materialfehler halte ich für äußerst unwahrscheinlich. Kann natürlich passieren, das würde jedoch eine ganze Charge an Motoren betreffen und man hätte längst davon gehört.
Peugeot 208 GTi


Benekant

Schüler

Beiträge: 112

Wohnort: Sindelfingen

Beruf: KFZ-Mechatroniker

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:25

Wasser ist es weniger, da der Motorblock sauber ist. Es muss nicht sein, dass die Nockenwelle aus Stahl ist, es gibt da auch noch viele verschiedene Materialien. Denk zu wenig Motorölwechsel kann auch net sein, da Ölfilter das Öl einigermaße sauber hält und man mit Öl auch 100.000km fahren, aber es würde immer noch schmieren. Würde eher auf falsches(Viskosität falsch Diesel mit Benzin verwechselt)kaum Öl und Hochdrehzahlfahrer tippen.

Werbung

unregistriert

Werbung


45

Donnerstag, 19. Juli 2018, 12:21

OK, mein Denkansatz war ein anderer. Da die Kurbelwelle rostet, muss auf jeden Fall ein Großteil Eisen in der Legierung sein. Aber ohne Wasser kein Rost. Daher die Vermutung der zu wenigen Ölwechsel.
Durch Kurzstrecken im Winter kondensiert Wasser und vermischt sich mit dem Öl. Wenn man dann nicht jährlich das Öl wechselt hat man den Salat, denn das Wasser kann auch kein Ölfilter raus filtern. Klar schmieren tut Öl immer, aber wenns nur um Schmierung generell geht, kannst auch Salatöl nehmen.

Zu den Riefen kann ich nichts sagen, die sind vielleicht tatsächlich von hohen Drehzahlen bei schlechter Schmierung. Aber egal wie hoch ein Motor dreht, die Nockenwelle wird davon doch nicht rosten ?!?

Allerdings bin ich echt nur Laie
Peugeot 208 GTi


Benekant

Schüler

Beiträge: 112

Wohnort: Sindelfingen

Beruf: KFZ-Mechatroniker

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 19. Juli 2018, 16:44

Ich sehe zumindest keine Kurbelwelle auf den Bildern. Gut man könnte beim Ölwechsel sehen, ob Wasser drinnen gewesen wäre. Aber das hat die Werkstatt bestimmt ohne Beachtung entsorgt. Man könnte es an gelben Schleim am Deckel des Zylinderkopfes sehen. Und die Kolben und Kolbenwand dürften auch rosten. Bzw. Es würde irgendwann Kolbenschaden geben, da Wasser nicht schmiert und sich nicht komprimieren lässt. Aber vllt. werden wir irgendwann rausfinden was es war.

47

Donnerstag, 19. Juli 2018, 19:59

Der Rost an den Nockenwellen könnte Folge der defekten Zylinderkopfdichtung sein, der in Beitrag Nr. 11 erwähnt wurde:


http://www.208forum.de/index.php?page=Th…60289#post60289
bis 09/18 208 1.2 Vti Style dark blue

ab 09/18 308 Allure 1.6HDI

48

Freitag, 20. Juli 2018, 10:55

...klingt für mich logisch und durch das herabsetzen der Schmiereigenschaft des Öls sind die Riefen entstanden.

Ich meinte übrigens die Nockenwellen, nicht die Kurbelwelle, sorry.
Peugeot 208 GTi


BineMiez

Anfänger

  • »BineMiez« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Öffentlicher Dienst

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 7. August 2018, 07:15

Nochmal kleines Update... Auto fährt immer noch nicht.
Die Teile auf den Fotos wurden übrigens mittlerweile getauscht inkl. des ersten Zylinderkopfs (komplett), weiß nicht wie man das auf den Fotos nennt.
Zündspulen sind neu, Zündkerzen waren ja schon neu.

Starkes Ruckeln beim Fahren im unteren Drehzahlbereich, vor allem bei kaltem Motor. Unter 1000 Umdrehungen löst sofort der Motorfehler wieder aus. Erst: Zündaussetzer an Zylinder 4, beim zweiten und dritten Mal an allen 4en.
Steuerzeiten (?) passen. Mechaniker meinte wenn er die Woche nicht weiterkommt, kommt er wieder zum Spezialisten (yeah, noch mehr Rechnungen).

Wenn das Auto warm ist oder man ihn über 2500 Umdrehungen bringt ist übrigens alles normal.
09/2013 - 06/2017: Peugeot 107 1.0 Active, Scarlet Rot, 68 PS, 3-Türer, Radio mit CD-Laufwerk, EZ 10/2012
Aktuell: Peugeot 208 1.6 VTi Allure, Banquise Weiß, 120 PS, 5-Türer, Audioanlage mit USB, 2-Zonen-Klimaautomatik, EZ 03/2014

skaiwoka

Fortgeschrittener

Beiträge: 440

Wohnort: Ruhrgebiet

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 7. August 2018, 11:41

Das klingt ja grauenhaft...Schade das man per Anwalt nicht nachweisen kann, dass der Wagen vorher schon nicht in Ordnung war, sonst würde das Käuferschutzgesetz greifen...

Weiterhin viel Glück!

BineMiez

Anfänger

  • »BineMiez« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Öffentlicher Dienst

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 26. September 2018, 11:34

So... also, ausnahmsweise mal gute Neuigkeiten!
Ich habe mein Auto seit 2 Wochen wieder :love:
Und bisher fährt er ohne Probleme. Ich hoffe, dass das möglichst lange jetzt auch so bleibt.

Zum Schluss hin wurde nochmal eine Lambdasonde getauscht, die war der Auslöser für das Ruckeln.

Im Juni dann TÜV. Die von der Werkstatt meinten schon, sie sehen mich hoffentlich bis dahin nicht wieder :D
09/2013 - 06/2017: Peugeot 107 1.0 Active, Scarlet Rot, 68 PS, 3-Türer, Radio mit CD-Laufwerk, EZ 10/2012
Aktuell: Peugeot 208 1.6 VTi Allure, Banquise Weiß, 120 PS, 5-Türer, Audioanlage mit USB, 2-Zonen-Klimaautomatik, EZ 03/2014

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Haifisch