Sie sind nicht angemeldet.




Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Peugeot 208 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Montag, 14. August 2017, 07:44

Ok dann lies dir bitte die beiden Tests auch durch:
http://www.auto-motor-und-sport.de/vergl…t-12201854.html

http://www.auto-motor-und-sport.de/einze…t-11957602.html

Die AMS testet in "meinem Revier", daher sind sie für mich besonders relevant.Da wurde auch der Verbrauch gemessen, 12,6 beim Ioniq und 12,8 beim Golf. Und was noch schlimmer ist: Der Ioniq hat zwar serienmäßig den Typ2 Lader, der beim Golf 625 € Aufpreis kostet, lädt der Golf dann auch zweiphasig während der Ioniq nur Einphasig lädt. Dadurch ist der Golf an der Wallbox nach 4,8 Stunden trotz größerem Akku voll, wohingegen der Ioniq 6,8 Stunden benötigt. Diese Wallboxen

Da gab es doch auch nochw as von einer 20 Ampere Sperre im Hausstrom... was besonders brutal beim nur einphasigen Laden zuschlägt. Aber ich habe da auch nicht weiter nachgeschaut.

Es ist eben die Summe aus diesen vielen kleinen Details, mit denen der Golf die Konkurrenz jedes mal aufs neue platt macht!
VW mag jetzt später dran sein, dafür drehen die jetzt richtig auf: Gute Elektroautos, ein neuer Dieselboom, sprudelnde Gewinne... irgendwie läuft das. Ist das nicht krass, was die alle aus der Dieselkrise machen? Es schimpfen zwar die meisten Menschen, aber am Ende ist doch niemand bereit auf seinen Job zu verzichten und in die Arbeitslosigkeit zu gehen, damit VW bestraft wird.

Ich klinge jetzt fast wie ein VW Fan, was ich echt nicht bin. Aber es ist ja so: Immer wenn ich mit einem VW fahre, der unterhalb meines 140er angesiedelt ist, werde ich wütend wegen der miesen Qualität. Muss ich dann aber einen Nicht-VW dieser Klasse fahren könnte ich einfach nur noch Kotzen! Daher... ;)

Youtubern würde ich auch nicht trauen. Wenn einer einen Golf schlecht macht, liegt das vielleicht auch daran, dass er nur den Hyndai bekommen hat und VW ihm keinen zur Verfügung gestellt hat. Als Youtuber unterliegt man keinen Standards und macht was man will. Immerhin findet man genug eigene Vertreter, die stets nur eine Meinung wie man selbst vertritt...
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (25.07.17: 13.200 Km)

42

Montag, 14. August 2017, 09:10

Schön, beide Artikel von Herrn Marcus Peters geschrieben, der noch nie ein anderes Auto als VW hat gewinnen lassen und laut "Verschwörungstheorie" eh von VW bezahlt wird, so wie die AMS generell. Dafür hat der Ioniq gar nicht schlecht abgeschnitten.
Ich erinnere mich an einen Artikel aus der AMS als der Astra H gegen den Golf V angetreten ist. Der war so Klasse, daß ich ihn jedem zeigen mußte. Hahnebüchen! Ein Satz geht mir nie aus dem Kopf. Originalzitat: "ZUGEGEBEN, der Astra hat ein prämiertes Fahrwerk, aber diesen Nachteil macht der Golf durch seinen 0,1 m kleineren WENDEKREIS locker wieder wett."
Was den Verbrauch des Ioniq angeht, können wir jetzt ewig streiten und uns mit Zahlen zuwerfen. Wenn ich das Auto mal getestet haben sollte, auf meinem Arbeitsweg, dann werde ich meinen Verbrauch kund tun. In Deinen Händen verbraucht der Ioniq wahrscheinlich dann trotzdem 22kWh, weil Du eben anders fährst. :D


Was die Ladegeschwindigkeit AC angeht, habe ich Dir ja schon geschrieben, daß das die irrelevanteste Zahl von allen ist und keinen E-Autofahrer interessiert. Das ist das Laden über Nacht, wenn man Zeit hat. Einzig die Ladegeschwindigkeit DC hat einen Einfluss und da zieht der Ioniq 70kW und der Golf <50kW. Somit ist der Ioniq schneller aufgeladen auf weiten Strecken und hat kaum weniger Reichweite.
Daß der Golf kein schlechtes Auto ist, glaube ich aber ungesehen! Von platt machen ist er aber unglaublich weit entfernt.
Man darf auch nicht vergessen, daß die Deutschen Hybride und E-Autos bauen, um ihre Klimabilanz in den Griff zu bekommen, nicht um sie wirklich zu verkaufen. Wenn die auch nur ein Auto verkaufen, können sie sich das auf den gesamten Flottenverbrauch anrechnen lassen. Toyota baut Hybride, um sie zu verkaufen und Gewinne zu machen. Ganz abgesehen von der Brennstoffzellentechnologie bei Hyundai, Toyota und Honda. Das ist aber noch Zukunftsmusik und es gibt noch viele technische Fragen.
Daß so viele Leute VW kaufen war schon immer suspekt. Wie gesagt, ich habe nichts gegen die Autos, sie sind einigermaßen zuverlässig, technisch okay aber doch bitte nichts herausragendes gegenüber den ganzen anderen Marken auf gleichem Niveau, dafür aber teurer. Und schon gar nicht sooo gut, daß sie jedweden Test in der AMS
gewinnen :-Q
Was die "youtuber" angeht, es gibt dort auch eingestellte Tests von Fernsehsendern etc. Außerdem gehe ich davon aus, wenn ein youtuber seinen neuen E-Golf vorführt und sehr viel von dem Auto schwärmt und dann einen Verbrauchstest macht, daß dieser nicht den Golf "schlecht" machen möchte. Dort machen Leute Hypermiling mit Teslas, Golfs, Ioniqs, Zoes etc. 1000 Filmchen...die machen die Autos nicht schlecht, die erfreuen sich an der Effizienz und stellen die Werte und Fahrten ins Netz.

Ich verstehe aber, wenn Du Dich derzeit in Deinem Auto vollauf Wohl fühlst und es das Beste für Dich ist, Du Dich auch in einem Golf wohlfühlst und in anderen Autos nicht. Vieles ist eben einfach Geschmackssache. Mir könntest Du Dein Auto schenken und ich würde es direkt verkaufen, weil ich es nicht geschenkt haben wollte. Mir geht da keiner ab. Mir geht einer ab, wenn ich meinen 208 mit 3,6 Litern fahre oder vielleicht demnächst einen Ioniq mit 10kWh und ihn dann an meiner Photovoltaikanlage kostenlos tanken kann.
Du und ich sind eben zwei verschiedene Konzepte :thumbsup:
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Peacemaker65197

43

Montag, 14. August 2017, 10:29

Tatsächlich verbraucht der Golf unter guten Bedingungen 15 und im Winter 25 (Youtube-Tester), der Ioniq komischerweise aber ideal zwischen 8 und 11, Winter 16-18. Noch extremer wird das bei Tempo 130, da der Golf einen schlechten cWa-Wert hat im Gegensatz zum Ioniq.
Hier im Videos ist nicht von 15m sondern von 10-15 kw/h die rede.Das klingt dann auch direkt wieder anders. https://www.youtube.com/watch?v=43wbLKsh7No
Bei Minute 4:35.
Bisherige Autos:
Peugeot 206 / 75 PS / ab 1998
Peugeot 207 Platinum / 150 PS / ab 05.2008
Peugeot 208 Allure / 156 PS / ab 03.2013

Aktuelles Auto: _
Opel Astra K Dynamic / 150 PS / ab 07.2017

mfg Mario

44

Montag, 14. August 2017, 11:27

Ja dem einen geht einer Ab wenn er aufs Gaspedal tritt und dem anderen wenn er seine Photovoltaikanlage anschaut ^^
Ausstattungsbereinigt kosten beide das gleiche, wobei VW da noch einige Extra-Rabatte hat. In der Ausstattung haben auch alle das gleiche.
In den Tests war stets der Golf der schnellere beim Laden, kann natürlich sein, dass die Tests alle gefälscht bzw. gekauft waren. Aber bisher war zumindest alles nachvollziehbar. Ob jeder Wertungspunkt für einen relevant ist, ist die andere Frage. Gibt es schon irgendwo 100 KW-Ladestationen?

Elektroautos sind derzeit lupenreine Lifestyleprodukte, so wie einst das erste iPhone.
Ich habe mich auch jahrelang mit Android- und Surface-Tablets rumgeärgert. Nun habe ich ein Apple IPad Pro 12.9 und plötzlich kann ich meine Comics perfekt auf dem Tablet lesen, habe eine 1:1 Größe und die Apps sind perfekt für IOS optimiert - im Gegensatz zu Android und Windows. So Ähnlich ist es bei den Autos:
Bei meinem 208 konnte ich nie mit einer Drehung rückwärts ausparken und dann vorwärts in der Tiefgarage vor der Ausfahrt stehen. Ich musste immer mehrmals lenken. Das war beim 208 HDI und beim 30th so. Mit meinem M140xdrive reicht jetzt ein einziger Schlenker, der ist um Welten handlicher und kann einfach alles Perfekt. Sobald man etwas mehr Geld ausgibt, klappt plötzlich alles :D
Vor allem wenn die Kosten kaum eine Rolle mehr spielen.
Ein Ioniq mag zwar ebensoviel wie ein M140 kosten, aber er hat eben nicht die Perfektion.
Ein M140 Elektro... das wärs. Würde BMW den i8 266 KW-Dynamo in den 1er bauen... was gäbe es Perfekteres...

Dass Toyota so gut bei den Hybriden ist, ist ja aus purer Not geboren, weil sie in Europa sonst keinen Stich gesehen haben und bei den Hybriden eben keine Konkurrenz hatten. Das Blatt wendet sich jedoch derzeit. Die deutschen Hersteller bringt da plötzlich so viel wie nie zuvor raus. Da kann Toyota nur noch staunen.

Und stimmt... so preiswert wie in einem 208 Blue HDI wird man nie wieder fahren...
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (25.07.17: 13.200 Km)

Werbung

unregistriert

Werbung


45

Montag, 14. August 2017, 11:52

Wenn die 250km mit der Akkuladung gefahren sind, dann ist nach Adam Riese 35,8kWh : 250km x 100km = 14,32kWh. Wenn man jetzt davon ausgeht, daß die 35,8 die Gesamtkapazität des Akkus sind (beim Ioniq sind das 30,xkWh) und die tatsächlich nutzbare Ladung bei 33kWh liegt (ein Akku wird nie tiefentladen) dann ergibt sich in der Tat ein Verbrauch von 13,3kWh. Ich weiß aber nicht, ob es 33 echte oder tatsächlich 35,8 echte, nutzbare kWh sind.
13,3 ist für den unaerodynamischen Golf ein sehr guter Wert, zwar immer noch 16% höher als beim Ioniq (gleiche Fahrweisen vorausgesetzt) aber besser als andere und viel besser als ein Tesla, wobei der natürlich in einer anderen Klasse spielt.
Ich weiß aber auch nicht, wie die Tester wirklich gefahren sind.
Ein Blick auf Spritmonitor zeigt 21 Eintragungen beim Golf. Bester Wert: 13,58, Platz 2 dann schon bei 14,23 und schlechtester Wert bei 22,39kWh. Leider sind der Großteil noch die alten Golfs vor dem Facelift. Es gibt nur zwei neue mit 136PS mit dem besten Wert bei 17,47kWh.
Beim Ioniq sind es "immerhin" 24 Eintragungen. Bester Wert: 7,22, Platz zwei dann schon bei 9,35 und schlechtester Wert 17,85kWh.
Wenn ich diese Werte als etwas repräsentativer ansehe als bei Autotestern, dann scheint der Ioniq im natürlichen Leben tatsächlich ~4,7kWh / 100km weniger zu verbrauchen.
Bedeutet ungefähr bei 33kWh Akku eine Reichweite von 180km für Golf (bei 35,8 von 196km) und bei 28kWh Akku eine Reichweite von 206km für den Ioniq.
Jeder fährt aber natürlich anders und es gibt bestimmt Leute, die den Golf auch mit 11 und den Ioniq mit 22kWh bewegen können. Im obigen Beispiel ging es mir um den Durchschnitt und der aus einer schwachen Datenlage aus Spritmonitor aber doch ein bißchen aussagekräftig.
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

46

Montag, 14. August 2017, 13:04

Die Ioniq-Werte kannst du in die Tonne kicken. Beim Golf gibt es viele dunkelrote Eintrage (= Abertausende Betankungen) und alle User beim Ioniq haben gerade mal ein paar Wenige Eintragungen.

Ist schon eine mühselige Sache, diese Doku, denn die User tanken oft viele viele Male pro Tag...
Das wird für dich auf jeden Fall eine extrem heftige Umstellung, egal welches E-Auto du nun nimmst...
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (25.07.17: 13.200 Km)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Voltago« (14. August 2017, 13:46)


47

Montag, 14. August 2017, 16:28

Wie gesagt, es ist ja auch der alte Golf und nur zweimal der neue.
Du hast die eine einzige Betankung des AMS Reporters gelten lassen aber die Duzenden von Betankungen der mehr als 20 User von Spritmonitor sind Dir zu wenig?!?! Kann es sein, daß Du Dir die Welt ein bißchen so bastelst, daß alles für Dich passt? ;)
An dieser Stelle könnte ich jetzt auch noch so viele Argumente bringen, es wird Dir nicht reichen.
Ich werde mir jedenfalls mein eigenes Bild machen, dem kann ich am Besten vertrauen.

Ja, es wird eine Umstellung! Da gebe ich Dir uneingeschränkt recht.
Es war aber auch eine Umstellung vom Pferd auf's Auto.
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

48

Montag, 14. August 2017, 17:08

Hast du die Umstellung vom Pferd aufs Auto auch mitgemacht? ;)
Die AMS testet auf jeden Fall alle Autos gleich - und zwar in einer Schlange hinterherfahrend. Das kann man von Spritmonitor auch nicht gerade sagen. Ich kann nach belieben immer ganz vorne oder ganz hinten seinm kommt immer drauf an wann der Zähler genullt wird ^^

Ich bin gespannt wann das erste richtige Elektroauto rauskommt. :P
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (25.07.17: 13.200 Km)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Haifisch

49

Dienstag, 15. August 2017, 07:13

Wenn man sowas liest : http://winfuture.de/news,99109.html könnte man echt meinen, die deutschen Autobauer haben sich absichtlich zurückgehalten. An so einer Säule hätte ein Kia klar Vorteile, sodass VW das irgendwie für andere Hersteller drosseln müsste, sonst hätten sie sich ja selbst ausgenockt ^^
Mit 350 KW zu laden klingt schon nach teureren Autos. Es scheint so dass ein Porsche auch im Elektrozeitalter immer ein Porche sein wird. Aber wenn Mittelklasse-E-Autos solche Lader bekommen, die wären ja ratzefatze voll ^^
Da könnte mein nächster dann doch ein E-Auto und kein V8 werden.
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (25.07.17: 13.200 Km)

50

Dienstag, 15. August 2017, 09:21

Es ist derzeit auch wie damals mit VHS und Video 2000...was wird sich durchsetzen? Was will der Kunde? Was kann die Technik bereitstellen? Gewinnt ein besseres oder ein billigeres System?
Pioniergeist ist da auch von allen gefordert, vorneweg die Hersteller aber auch von den Kunden.
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

51

Dienstag, 15. August 2017, 13:48

Pionier Haifisch :D Ich würde zumindest leasen, um das Restwertrisiko nicht völlig allein tragen zu müssen.
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (25.07.17: 13.200 Km)

52

Dienstag, 15. August 2017, 14:03

Pionier Haifisch :D Ich würde zumindest leasen, um das Restwertrisiko nicht völlig allein tragen zu müssen.
Werde mir die Idee mal durch den Kopf gehen lassen.

Falls noch Interesse besteht, kann ein jeder die Zeitschrift "Elektro Auto Mobil" durchblättern (oder hier: http://www.elektroautomobil.com/ ) mit Infos zu allem rund um das E-Auto, Ladesäulen, Akkutechnik, Autotests etc.
In der aktuellen Ausgabe August/September ist auch ein Test des Ioniq drin; habe ich gerade im Rewe gesehen ^^
Sicherlich wird dort auch das ein oder andere mindestens so tendenziös pro E-Auto wie in anderen Medien anti E-Auto geschrieben. ;)
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

53

Dienstag, 15. August 2017, 14:13

Mindestens ;)
Die Gefahr ist halt doch schon, dass in 4 Jahres das 700 Volt Netz anstatt des 360 Volt Netz des jetzigen Ioniq üblich sein könnte. Genauso wie die Ioniq Reichweite in 2018 auf 320 Km und in 2020 auf 400 Km steigen sollte. Das geht irgendwie ratzfatz.
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (25.07.17: 13.200 Km)

Werbung

unregistriert

Werbung


54

Mittwoch, 23. August 2017, 10:12

Die Auto Zeitung (vorletzte Ausgabe) hat ihre Fahrbedingungen Richtung Niederlande von Essen aus beschrieben - also wie sie auf die 259 Km im Ioniq kam:
- Gaspedal nur antippen, obwohl die Kiste schon bei Vollgas 11 Sekunden bis 100 braucht (ich tippe auch beim Überholen nur im 140er ^^)
- alle elektrischen Verbraucher aus
- Klima aus
- alle Fenster zu, egal wie stark die Sonne brutzelt
- Lüftung nur auf Stufe 3
- maximal Tempo 110 auf der AB

Bei meinem Fahrstil würde ich mit dem Ioniq keine 100 Km weit kommen :-( Und Fahren ohne laute Musk geht mal gar nicht!

Also jeder von uns schafft mit seinem Auto die Werksangabe und hat trotzdem alle Verbraucher auf voll Pulle. Obwohl die NL erstklassig mit Ladesäulen ausgestattet ist, musste man sich im 100 m Rythmus zu den Ladesäulen bangen. Ein pures Nervenspiel. Der Golf zeigt die Reichweite auf den KM genau an. Daher konnte man die 300 m entfernte Ladestation noch ansteuern. Der Ioniq zeigt nur einen Strich an, d.h. der Wagen kann jederzeit ausgehen. Daher musste der mitfahrende Porsche MacCan ihn dann abschleppen bis zur Ladesäule. Schlimm ist auch, dass Südeuropa beim Aufbau der Ladeinfrastruktur nicht so recht mitzieht.
DIe großen Stromtrassen nach BaWü für den fetten Gleichstrom werden auch erst 2025 fertig. Vorher klappt dass auch nicht mit der Infrastruktur. Und das jeder Pipi-Ladeanbieter, wie im Nachbarland seine eigene Mitgliedskarte zum Laden hat, macht es auch nicht angenehmer (Leider ist man auf die Pipi-Ladesäulen angewiesen). Erst danach hat das Elektroauto reale Chancen.

Ich würde dir raten: Warte doch bis dahin und kauf dir jetzt vielleicht doch noch ein normales, preiswerteres und umweltfreundliches Auto (vielleicht mit Erdgas/Autogas?). Die 6 Mio E-Autos bis 2030 schaffen die nie und nimmer. Da müssten ja ab 2018 450.000 pro Jahr verkauft werden. Ab 2025 könnte sich das SPiel gewaltig drehen, aber sicher nicht vorher. Spar dir das leiden lieber ;)
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (25.07.17: 13.200 Km)

55

Mittwoch, 23. August 2017, 18:56

Ich hatte es doch jetzt schon mehrfach geschrieben: Ich will im absoluten Normalfall keine 259km fahren (übrigens haben schon viele Leute weit mehr als 300km geschafft im Landstraßenbetrieb). Ich will 60km am Tag fahren, dann zuhause mit Strom von meiner Photovoltaikanlage volltanken und dann wieder 60km fahren. Sollte es am WE mal wirklich zu einem kleinen Tagesausflug kommen, dann werden auch nicht mehr als 150-200km für eine Strecke benötigt, sonst ist es kein Tagesausflug mehr und macht keinen Spaß, nur im Auto zu sitzen. Habe ich mein Ziel erreicht, bleibe ich ja mehrere Stunden dort, um zu shoppen, eine Burg zu besuchen, die Stadt zu sehen etc. In der Zeit hat das Auto alle Zeit der Welt, um vollzuladen. Lediglich max. 5x im Jahr benötigt es etwas mehr Planung und eine deutlich längere Fahrzeit, um zu den Schwiegereltern oder in Urlaub zu fahren. Habe ein kleines Kind und muß eh Pausen machen, meist fahren wir den ganzen Tag und gucken uns noch auf dem Weg was an. Die Fahrt aus dem Urlaubsort zu den Schwiegers in diesem Jahr hat 12 h gedauert für 650km und wir haben noch 2 Städtchen angeguckt. Das hätte mit einem E-Auto auch nicht länger gedauert.

Laut Werksangabe und getestet, beschleunigt der Ioniq in unter 10sec.
Also jeder von uns schafft mit seinem Auto die Werksangabe und hat trotzdem alle Verbraucher auf voll Pulle
Wie meinst Du jetzt das? Die Werksangabe des 208 ist niemals zu erreichen, wenn alle Verbraucher an sind. Ausschließlich mit Kniffen wie Pulse & Glide, nicht schneller als 80 etc ist es mir gelungen, ihn mal auf 3,4 L oder so zu drücken, da war aber auch kein Verbraucher an außer Lüftung Stufe 2. Normal verbraucht die Kiste 4,2 und das ist auch schon SEHR vorausschauend gefahren, milde Temperaturen / kein Regen vorausgesetzt und auf dem Stück BAB Tempo 120. Im Gegensatz dazu schafft man die Werksangabe des Ioniq von 11,5kWh recht problemlos; für das Wetter gilt hier natürlich das gleiche.
Bei meinem Fahrstil würde ich mit dem Ioniq keine 100 Km weit kommen
Das glaube ich Dir ungesehen :D

Nicht nur der Golf, auch der Ioniq zeigt die Reichweite auf den km genau an. Also kein Nervenspiel. Wenn er 0km zeigt, dann fährt er noch 300m und dann ist Schluß. Der Ioniq zeigt also nicht nur einen Strich an und der Wagen geht mitnichten jederzeit aus. Außerdem wird man ab (ich glaube 30km) permanent vom Auto erinnert, daß bald die Lichter ausgehen und irgendwann vorher kann man auch nicht mehr Höchstgeschwindigkeit fahren, Klimaanlage geht aus etc.
Mein Kumpel Jürgen vom ADAC hatte bis jetzt zwar noch kein E-Auto ohne Saft (dafür gibt es wohl auch noch zu wenige), dafür aber täglich Leute, die auf der AB entweder ohne Sprit oder mit falsch getanktem liegenbleiben (vor allem die Amis glauben nicht, daß in den Mietwagen Diesel gehört, auch wenn es fett drauf steht; muß ein Irrtum sein, denn "Diesel is only for Trucks").

Daß die Infrastruktur noch nicht perfekt ist, ist klar, da hast Du recht aber es wird von Tag zu Tag besser und wie gesagt, ich "verstopfe" ja nur an wenigen Tagen im Jahr solch eine "Zapfstelle", viel seltener als eine Zapfsäule an der Tanke, denn ich muß ja fast nie mehr woanders tanken.
Reichweite wird überbewertet, was nutzt mir eine 100kWh Batterie, wenn dafür das Auto nicht mehr 1,5 sondern 2,5 Tonnen wiegt, der Verbrauch dadurch viel höher ist und die Reichweite im Verhältnis gar nicht so sehr ansteigt (12kWh gegen dann 25-35kWh; 230km gegen 330km), dafür brauche ich aber viel länger an der Ladestation (30min vs 1h50min). Das sollte man auch bedenken. Mal ganz davon abgesehen, daß zur Zeit noch die Batterie das teure am Auto ist und somit gleichzeitig der Preis enorm in die Höhe schnellt. Der Golf würde das gleiche wie der Ioniq kosten, einzig die etwas größere Batterie macht in viele tausend Euro teurer. Ein neuer Ioniq ab 2018/9 mit 40kWh? Batterie wird auch teurer werden. Braucht man das für mein Fahrprofil??
Ich würde dir raten: Warte doch bis dahin und kauf dir jetzt vielleicht doch noch ein normales, preiswerteres und umweltfreundliches Auto (vielleicht mit Erdgas/Autogas?). Die 6 Mio E-Autos bis 2030 schaffen die nie und nimmer. Da müssten ja ab 2018 450.000 pro Jahr verkauft werden. Ab 2025 könnte sich das SPiel gewaltig drehen, aber sicher nicht vorher. Spar dir das leiden lieber
Danke für den gut gemeinten Ratschlag, was Du da an Zahlen schreibst mag auch so kommen bzw. ist sehr wahrscheinlich. Ich kann natürlich auch immer warten bevor ich mir einen neuen PC kaufe, weil der nächste besser sein wird aber wenn ich immer warte, werde ich nie einen Rechner haben. Die Technik schreitet so schnell voran, daß das zu Unsicherheit führt, ob man jetzt wirklich das richtige hat und BUMS kommt schon was besseres und man fühlt sich verarscht. Das ist aber heutzutage bei den meisten Sachen im Elektronikbereich so...
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

56

Mittwoch, 23. August 2017, 19:45

Witzig, gerade im Spiegel das gelesen http://www.spiegel.de/auto/aktuell/benzi…-a-1164167.html

Man scrolle fast nach unten und lese die Sache mit der Präsidentenlimousine :D :D :D
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

57

Freitag, 25. August 2017, 11:55

Witzig finde ich auch dass nach derzeitigm Stand ab Juli 2018 keine neuen Autos mehr verkauft werden dürfen wegen der neuen Vorgezogenen Verschäfung der Abgasnormen :-) Und weil niemand etwas liefern kann, was die Motoren so sauber hält. Da waren alle so stolz dass sie die E6e jetzt vom Herbst schaffen und nun das
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (25.07.17: 13.200 Km)

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Voltago« (25. August 2017, 16:00)


58

Freitag, 25. August 2017, 16:00

.
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (25.07.17: 13.200 Km)

59

Freitag, 25. August 2017, 17:21

So!
Von Montagnachmittag bis Dienstagnachmittag nächster Woche kann ich jetzt den Ioniq Elektro probefahren.
Da bin ich aber gespannt.
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

60

Freitag, 25. August 2017, 19:16

Cool dann berichte mal.

schon die Elektro Lüge in der neuen Auto Blöd gelesen ^^
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (25.07.17: 13.200 Km)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Voltago« (25. August 2017, 19:26)