Sie sind nicht angemeldet.




Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Peugeot 208 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 13. Dezember 2016, 10:23

208 Bremsscheiben Riefen

Hallo zusammen.
Kurze Frage zu Euren Erfahrungen mit den original Bremsscheiben/Belägen des 208.

Ich fahre meinen 120 PS Diesel GT-Line seit April 2016 und war Ende Oktober zur 25.000er Inspektion.
Es kam eine Mail vom Werkstattmeister (ich war grade im Urlaub), das meine Scheiben extreme Riefen hätten und auszutauschen wären.
Kostenvoranschlag 390,-€ war direkt dabei.

Ich hab dann mal dort angerufen und gefragt wie sowas sein könne und wie ich durch einfaches fahren (90% Autobahn) Riefen in beide vorderen Scheiben bekomme.
Er antwortete dann das könnte durch Steine, die sich zwischen Belag und Scheibe einklemmen, passieren.
Da ich selten an Cross-Country Veranstaltungen teilnehme und das dann auch noch an beiden Scheiben so war bat ich um Prüfung des Sachverhaltes.
Als Ergebnis habe ich alles auf Garantie bekommen und es wurde etwas von Materialfehler gefaselt. X(

Ich bin jetzt weitere 6.000 km gefahren und höre erneut Schleifgeräusche ,wenn ich die Beläge leicht anlege, z.B. bei der Einfahrt in die Firmentiefgarage, wenn man bei langsamer Fahrt leicht bremst.
NEIN, ich fahre immer noch kein Cross-Country.

Also ENTWEDER ist das wieder auf einen Materialfehler zurückzuführen, ODER die Serien Bremsscheiben sind einfach Müll.

Das ist mein erster Peugeot, ich bin vorher diverse VW mit Jahreslaufleistung von 50.000 km gefahren und musste bei 3-jährigem Leasing
noch nie Scheiben wechseln, schon garnicht nach 25.000 oder, noch besser, 6.000 km.

Gibt es da Erfahrungen zu, wie lange halten Eure Scheiben und Beläge und gibt es Alternativen zum WERX-Material?

2

Dienstag, 13. Dezember 2016, 11:13

Also ich fahre das gleich Modell hier in der Eifel.

Bei mir mussten bei 28.000km Beläge und Scheiben neu. Die Beläge waren runter und die Scheiben hatten auch Riefen.



Die Scheiben hinten sehen jetzt mit 32.000km aus wie Sau, denke mal die Qualität is nich unbedingt die Beste ^^.

3

Dienstag, 13. Dezember 2016, 14:07

Grüß Dich,

zumindest beim GTi sind diese Riefen/Rillen bekannt. Meine vorderen Bremsscheiben sehen auch furchtbar aus (>50000km), ihren Dienst verrichten sie jedoch anständig. Auch unser XY hat die Riefen bereits an allen vier Bremsscheiben.
Peugeot 205 Roland Garros Cabriolet '92 :love:
Peugeot 208 XY '13 :D
Peugeot 208 GTi '13 :thumbup:

4

Dienstag, 13. Dezember 2016, 14:19

Bei meinem ersten 208 waren nach 25 Tsd km. die Bremsscheiben durch. Wagen hat bei jedem Bremsen im Lenkrad gezittert. Blieb bis 32.000 gleich, als ich Ihn dann abgegeben habe.

Beim GTi bis jetzt (16 Tsd KM) noch keine Probleme. Mal schauen wie es wird, wenn ich wieder in der Bereich 25+ Tsd komme.
PEUGEOT 208 1.2 110eTHP Allure 5 Türer, Weiß, 04.2015 TOTALSCHADEN

PEUGEOT 208 GTi, Weiß, 03.2016, JBL, Navi, Peugeot Connect, DAB, 17'' Onyx, EASY Paket,

5

Dienstag, 13. Dezember 2016, 14:53

Danke schon mal für die Erfahrungen, die ich so befürchtet hatte.

Nehmt Ihr das einfach so hin, alle 25.000 km 400,-€ für die Scheiben, zumindest außerhalb der Garantie/Gewährleistung?
Das ist doch nicht mal ne vernünftige Laufleistung für nen Belag und für Scheiben ja wohl ein Witz?

Deshalb auch noch mal meine Frage aus dem ersten Posting, gibt es empfehlenswerte Alternativen?

6

Dienstag, 13. Dezember 2016, 15:31

Aufgrund meines Service+ Vertrages, könnte ich jeden Tag kostenlos bei Peugeot Bremsen wechseln wenn es nötig wäre, daher ist es mir egal.
Müsste ich aus eigener Tasche zahlen, würde ich aber auf alle Fälle andere Scheiben nehmen.
Gibt ja genug namen hafte alternativen.
ATE, Brembo, Textar, Zimmermann...
PEUGEOT 208 1.2 110eTHP Allure 5 Türer, Weiß, 04.2015 TOTALSCHADEN

PEUGEOT 208 GTi, Weiß, 03.2016, JBL, Navi, Peugeot Connect, DAB, 17'' Onyx, EASY Paket,

7

Dienstag, 13. Dezember 2016, 17:21

Fahre seit 10tkm ATE Scheiben und Ceramic Beläge. Gefallen mir deutlich besser als die Originalen, die auch nach gerade mal 50tkm durch waren.
Riefen und Rillen sind 0 zu erkennen.
Temperaturverhalten ist besser als bei den Originalen, wobei da eigentlich immernoch Luft nach oben ist.
Ich glaube, zu mindestens die kleine Bremsanlage, ist einfach zu klein ausgelegt.

Beiträge: 624

Wohnort: 07937 Thüringen

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 13. Dezember 2016, 18:02

Seit 2012 sind Riefen in den Bremsscheiben ein Dauerthema hier im Forum. Wir sind letztendlich zu dem Schluß gekommen, das der verwendete Stahl minderwertig bzw. für Scheiben ungeeignet ist. Am besten immer beobachten und möglichst zeitnah reklamieren damit du noch in die Garantiezeit fällst.
208 Allure PureTech 110 Stop & Start 3-Türer EZ 4/16, 2-Zonen Ke, Navi, Schwarz wie die Nacht

Werbung

unregistriert

Werbung


9

Dienstag, 13. Dezember 2016, 22:51

Kann mal jemand ein Bild machen von den Riefen?

Bei mir sind noch die Originalscheiben sowie Beläge montiert und meiner Ansicht nach halten die nochmal so lange.
Laufleistung 82.000km
»Omikron« hat folgende Dateien angehängt:
bis 09/18 208 1.2 Vti Style dark blue

ab 09/18 308 Allure 1.6HDI

10

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 05:35

@Omikron
Deine sehen super aus! Meine hatten schon nach 5000km (hinten) millimetertiefe Ausschleifungen. Hatte ich vorher noch nie.
@ Hanebub: Im Endeffekt bin ich über 80.000 km damit rumgefahren und sie haben noch ihren Dienst verrichtet bevor ich mir selber andere gekauft habe. Keine mehr von Peugeot.
Die hinteren Bremsscheiben sind recht teuer, weil da automatisch das Radlager mit verbaut ist.
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

11

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 06:33

Ich hab auch den Service+ von da her ist es mir auch egal.

Meine Scheiben sahen mit 10.000 KM nicht so aus wie deine mit über 80.000KM 8|

12

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 07:14

Das sind natürlich meine Scheiben an der Vorderachse hinten sind bei mir Trommelbremsen verbaut.
bis 09/18 208 1.2 Vti Style dark blue

ab 09/18 308 Allure 1.6HDI

13

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 09:57

Ja würd keinen Unterschied machen :D

Vorne und Hinten waren beide gleich bescheiden bei 10.000KM :whistling:

14

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 22:52

Meine sehen (GTi) deutlich schlechter aus. Solange sie ordentlich funktionieren ist mir das schnuppe.
Peugeot 205 Roland Garros Cabriolet '92 :love:
Peugeot 208 XY '13 :D
Peugeot 208 GTi '13 :thumbup:

15

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 00:38

Haha, Steine zwischen Bremsbelag und Scheibe, klar. Hoffentlich keine kleinen Felsen, das hoppert dann immer so, wenn sie wieder abfallen...
Der hatte seinen Meister im Supermarkt gekauft? Ich traue keinem mehr über dem Weg. Mir hatte mal ein Werkstattmeister (andere Marke) weiß machen wollen, die Kupplung wäre nun, mit 105tsd Kilometern hinüber. 600-700 Eur. Ob ich es gleich mit machen lassen wolle.
Ich habe dieselbe Kupplung noch im Auto, steht draußen, inzwischen 285tsd Kilometer drauf.

Ich denke mal, die wollen nur Umsatz machen. Sicher, Geräusche sind immer ein schlechtes Zeichen und wenn im Bremsbelag zu grobe Anteile mit verbacken sind, dann machen sie halt Rillen in zu weichen Stahl. Dafür sind sie nicht besonders teuer.
Aber solange die Bremswirkung da ist, würde ich mir keinen Kopf machen. Und erst wechseln, wenn wirklich, ganz wirklich die Verschleißgrenze erreicht ist.
Mir wollte auch schon mal einer neue Beläge verkaufen, die waren ja schon halb runter und somit quasi fast "weg". :pinch:
Peugeot 208 Blue HDI 120 Allure GT-Line (all in)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Haifisch, alex6570, Don

Benekant

Schüler

Beiträge: 112

Wohnort: Sindelfingen

Beruf: KFZ-Mechatroniker

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 13. August 2017, 03:13

Die Riefen kommen daher, dass die Beläge zu weich sind. Durch austausch der Beläge werden die Riefen entfernt bzw. weggeschliefen. Man sollte auf jedenfall härtere Beläge nehmen. Dadurch, dass die hinteren Bremsen eher schwach ausgelegt sind(grad die kleinen Einkolben), wird vom Bremskolben auch nicht entsprechen genug Druck gemacht um die Riefen normal zu entfernen. Und da Peugeot an der hinteren Scheiben eh kein Schutzblech vor verwirbelten Dreck und Salz gemacht hat(kostet Arbeit und Geld in der Produktion), werden diese optimal auf die Beläge gesetzt und machen so auch zusätzlich kleinere Riefen und die bekannten Geräusche. Da der Dreck somit in die Beläge gepresst wird(weil diese zu weich sind, aus Gründen des Komforts, grade in der Stadt benutzt werden um weich zu bremsen) und dann jedesmal beim bremsen mitschleift. Daher empfehle ich die härteren Beläge. Kann man sich auf at-rs.de unter Service und falsche Komponenten anschauen. Ohne für at-rs Werbung zu machen oder so, falls jemand Interesse hat zum Thema Ursache und Folgen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Omikron

Vision-Er

Anfänger

Beiträge: 6

Wohnort: HSK

Beruf: Restaurantfachmann

  • Nachricht senden

17

Freitag, 25. Mai 2018, 11:28

Hier mal meine Erfahrungen mit den verbauten Bremsscheiben:
bei der 2. Inspektion (ca 35 Tkm) wurde festgestellt dass die Bremsscheiben eingelaufen waren. Zwar noch nicht unter Maß, aber mit 20,4mm hart an der Grenze. Und das obwohl die Beläge nicht mal zur Hälfte abgefahren waren. ?( Beides wurde auf Garantie getauscht da der Wagen noch unter der 40 Tkm Grenze lag. Bei der diesjährigen 4. Inspektion (ca 72 Tkm) genau die selbe Meldung: Scheibe runter obwohl die Beläge noch 14mm haben - Kostenpunkt mit Einbau 285,-€ mit Rabatt auf die Originalteile von Peugeot für Fahrzeuge die 3 Jahre und älter sind. ;( Eigentlich war ich bisher gewohnt dass die Bremsscheiben erst bei jedem 2. Belagwechsel getauscht werden müssen.
Die Riefen kommen daher, dass die Beläge zu weich sind.

Eine ähnliche Aussage traf auch der Werkstattmeister. Nachdem ich klar gemacht hatte dass ich nicht gewillt bin alle 35-40 Tkm die Scheiben zu tauschen weil die Originalteile scheinbar von minderwertiger Qualität sind, und ich daher lieber auf Zubehörteile zurückgreifen werde, meinte er:
"durch neue gesetztliche Bestimmungen sind die Bremsscheiben insgesamt weicher geworden - mit Scheiben aus dem Zubehörmarkt wird Ihnen das genauso passieren"
:thumbdown: ...
So, dann bin ich mal gespannt. Hab für knapp 115,-€ jetzt gelochte Sportbremsscheiben mit Belägen von Brembo verbaut. :thumbsup: Zumindest die Riefenbildung soll ja durch die Lochung minimiert werden, weil Steinchen und Metallspäne die sich zwangsläufig auf den Bremsbelägen sammeln duch die Löcher "abgeschliffen" werden.
Hier im Sauerland gibt's viele Berge, daher ist mir das Fading mit dem originalen Bremssystem schon aufgefallen. Beim jetzigen Bremssystem aus dem Zubehör ist es mir bisher noch nicht aufgefallen - kann aber auch nur reine Einbildung sein weil die Bremsanlage so viel sportlicher aussieht :thumbup:

Werbung

unregistriert

Werbung


18

Freitag, 25. Mai 2018, 19:42

War bei mir auch so, die Scheiben vorne fast an der Verschleißgrenze und die Beläge hatten noch 3/4 Stärke.
Weil ich wenig bremse haben sie aber insgesamt 116.000km gehalten und hatten keine Riefen, sodass ich voll zufrieden bin.
Wenn es trocken war haben die alten Bremsen auch gequitscht was mit den neuen, ebenfalls Brembo, nur ungelocht, weg ist.
bis 09/18 208 1.2 Vti Style dark blue

ab 09/18 308 Allure 1.6HDI

Vision-Er

Anfänger

Beiträge: 6

Wohnort: HSK

Beruf: Restaurantfachmann

  • Nachricht senden

19

Freitag, 25. Mai 2018, 21:52

Was meines Erachtens nach auch noch gegen die Originalteile spricht ist deren Rostanfälligkeit. An der HA habe ich die Scheiben von der Vertragswerkstatt wechseln lassen. Denn da ja an der HA Bremsscheibe, Radlager und ABS-Sensor ein Bauteil bilden habe ich mich da nicht ran getraut, und lieber zähneknirschend die 580,-€ für den Austausch bezahlt. Und keine 5 Tage später haben die Originalteile von Peugeot schon Rost angesetzt. :cursing: Den hab ich dann schön weggeschliffen und habe die Bremsscheiben dann erstmal mit Aluspray lackiert - und weil ich ja schon dabei war die Bremssättel gleich mit. Die gelochten Scheiben sind ha schon beschichtet gewesen, daher brauchte ich vorne nur die Sattel lackieren. Werde morgen mal ein Foto machen wie beide Bremsscheiben nach jetzt 4 Monaten aussehen...

Benekant

Schüler

Beiträge: 112

Wohnort: Sindelfingen

Beruf: KFZ-Mechatroniker

  • Nachricht senden

20

Freitag, 25. Mai 2018, 22:59

Ich würde eher zu vollen bzw geschlitzte Scheiben raten, da grad gelochte je nach Scheibenqualität sehr leicht riefen bekommen. Zum Teil sind die Löcher nur der Optik geschuldet. Soll sportlicher ausschauen. Was eher wichtiger ist, ist die Güte der Bremsen. Wie das Bremsscheiben und Temperaturverhalten dieser ist. Grad bei kalt bzw warm bremsen. Des merk ich bei meinen Bremsen. Die waren insgesamt zwar Sackteuer, aber: keine Riefen, keine Geräusche, besseres Bremsgefühl nach mehrmaligem harten Bremsen und ich auch bissl kürzerer Bremsweg (war mir eh des wichtigste) und der Verschleiß ist kaum da. Eher bei den sehr dicken Bremsbelägen. Was auch gut ist.