Sie sind nicht angemeldet.




Werbung

unregistriert

Werbung


621

Freitag, 16. Oktober 2020, 23:27

Danke, Cachaca, das klärt einiges. Bei dem Video geht es um das Ioniq Facelift. Und das ist Kacke :D :thumbdown: Du hast also mit Deinen Aussagen recht und der gute Electic Dave hat nix falsch gemacht.

Ich würde gerne sagen, schaue Dir das zugehörige zweite Video an. Da geht der Vergleich dann zum Ioniq wie ich ihn habe.
"Leider" kommt "mein" Ioniq nur 1,5h früher an. Das hört sich zwar erst mal besser an; ist aber immer noch nicht so berauschend. Im Gegensatz zum 1. Teil des Videos konnte ich beim 2- Teil die Ladestrategie nicht nachvollziehen. Auch die recht hohen Verbräuche waren mir schleierhaft (bei beiden Fahrzeugen).
Wie dem auch sei, hatte ich ein komisches Gefühl, denn ich war der Meinung, das "mein" Ioniq signifikant schneller sein könnte. Also deutlich mehr als die 1,5h; eher 2,5 oder 3.
Zufällig habe ich dann dieses Video gesehen, in dem sich Dave eben dafür rechtfertigen mußte, da viele Ioniq (alt) Fahrer das nicht verstanden habe.
In dem Video gibt er dann auch seine Fehler weitgehend zu.
https://www.youtube.com/watch?v=6tXWN1sA…el=ElectricDave


Es bleibt aber dabei: Wer zeitmäßig schnell eine lange Strecke fahren muß, der ist mit einem Verbrenner um Längen schneller. Klar. Den Vergleich wird ein Stromer immer verlieren.
ABER: Wie oft im Jahr fährt der Deutsche denn 950km am Stück? (natürlich ohne Corona)
Ist es wirklich zuviel verlangt für die zwei Mal im Jahr, eine längere Zeit in Kauf zu nehmen? Vielleicht sogar mit einem schönen Zwischenstopp, um zu übernachten?
Dafür, daß es schon um einiges ressourcenschonender ist?
Vielleicht kann man auch mit der Bahn fahren?
Vielleicht kann man sich einen Verbrenner leihen, wenn es wirklich eine Zumutung sein sollte.
Kann jeder für sich beantworten. Eure Antwort kenne ich schon :D


Voltago und auch Cachaca, Du machst Dir was vor, wenn Du denkst, daß Du
a) die Geschwindigkeit im Griff hast
b) entspannt dabei fährst.
Mal abgesehen davon, daß Du eine Waffe auf der Straße bist und permanent andere Verkehrsteilnehmer gefährdest, weil Du die AB als Rennstrecke benutzt. Schaue nur nach Hessen. Da gab es einen schweren Unfall auf der A66 mit einer unbeteiligten Toten, weil infantile ihre Schlitten ausfahren wollten. Den Hauptschuldigen suchen sie noch. Anklage wird vielleicht auch wieder auf Mord lauten und das ist richtig so.
Jede medizinische Messung zeigt, was die hohe Geschwindigkeit mit euch macht.
Zusätzlich des psychologischen Moments, der ganz klar zeigt, daß solche Geschwindigkeiten zur Gewöhnung werden und die Aufmerksamkeit einschläft; siehe Post Cachaca.
Und dann heißt es wiedermal: Autofahrer übersah Motoradfahrer. Motoradfahrer tot. Leider steht da nie, daß häufig der Motoradfahrer schuld war.
Im Sommer selbst erlebt: B8, 70er Zone, große Kreuzung, von hinten kommt ein Moped mit ~200 Sachen (ist dort normal, eher auch 250, der Lärm ist bis zu uns zu hören am WE; ein Grund warum es verboten werden soll, im Taunus am WE noch zu fahren) und überholt alle. Das erste Auto (ich war das vierte) wollte nach links abbiegen und wurde von dem Moped über den Linksabbiegerstreifen überholt. Wäre der Autofahrer etwas ambitionierter rübergezogen, hätte es wieder einen Toten im Taunus gegeben und es hätte wieder geheißen, daß ein böser Autofahrer einen armen, schutzlosen Mopedfahrer übersehen hat. Ja hat er auch, aber daß man mit 200 überholt wird an so einer Stelle...damit kann man nicht rechnen.
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style mit 47.000 km gefahren.
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

622

Freitag, 16. Oktober 2020, 23:58

Mit den ätzenden Motorradfahrern bin ich voll bei dir, speziell wenn die nicht aus dem Quark kommen ^^

Genauso genial wie der B58 ist aber auch die Bremse! DIE ist definitv eine Waffe! Es ist unglaublich, wie die den Anker wirft!

Mit meinen Peugeots hatte ich viele brenzlige Situation, mit meinem M140 gar nicht. Es ist wirklich so, man fährt enspannt, weil man ja eh weiß, gleich ist man vorbei. Das Auto limitiert einen nicht mehr, nur noch die Physik. Die gefärlichen Situationen erlebe ich fast ausschließlich bei langsamen Tempo - oft leider mit Motorradfahrern. Ist halt wirklich so, ich fahre sehr enstapnnt, weil ich ja weiß, ich habe ja unendliche Reservern. Ist halt ein ganz anderes Gefühl wie bei der E-Pupskugel ^^
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (01.03.19: 43.200 Km)

623

Samstag, 17. Oktober 2020, 09:31

Ein Kollege hat mir das auch nicht geglaubt, dass man bei ~300km/h entspannt fährt wenn man sich an die Geschwindigkeit gewohnt hat. Hab mir dann den Brustgurt angelegt und war selbst überrascht... Puls war zwischen 60 und 65 - Einmal ging er auf knapp 80 hoch, als ein LKW verdächtig weit nach links kam. Weiter glaube ich, dass ich die Geschwindigkeit im Griff habe - Das heißt nicht, dass ich immer Bremsen könnte, wenn jetzt ein Wildschein auf die Autobahn rennt oder ein LKW direkt vor mir nach links reißt. Aber wenn das die Definition ist, dass man immer Bremsen können muss, dann kann auch niemand zu Fuß gehen. Oder kannst du ausschließen, dass du niemals ausrutscht?
Außerdem hab ich nie geschrieben, dass ich unaufmerksam bin - Im Gegenteil, ich hab doch beschrieben, dass der Blick bei hohen Geschwindigkeiten immer enger auf die Fahrbahn gerichtet ist - Man könnte es mit einem Tunnelblick vergleichen. Nein, ich bin definitiv konzentriert und fokussiert - btw. das sind alle Motorrad Fahrer - Unkonzentrierte Motorrad Fahrer sind tote Motorrad Fahrer.

Man merkt, dass ihr beide noch nie Motorrad gefahren seid. Beide könnt ihr uns nicht leiden, nur aus unterschiedlichen Gründen. Haifisch spricht von Raser - Ja die gibts und das sind ein paar wenige Idioten. Deshalb Fahrverbote erteilen... Mann, mann, mann.
Bei Voltago sind es die Mopeds, die nicht aus dem Quark kommen. Kenn ich nur zu gut, ich selbst bin auch nicht der schnellste auf der Landstraße und es gibt Biker die sogar weit langsamer unterwegs sind. Das liegt daran, dass wir nicht das Verlangen haben, schnell an unser Ziel zu kommen - Das ist ein Hobby.

Mir gehen ständig Leute auf die Nüsse mit günstigen Autos und viel PS. Zieht man einem 911er vorbei, bekommt man einen Daumen hoch an der nächsten Ampel. Aber die Voll-Spacken mit Golf GTi, Focus RS, A45,... fahren einem ständig dicht auf - Da kann man 110km/h auf der Landstraße fahren, wenn ein Spacken hinter mir ist, dann hat der 2m Abstand. Und das ist leider keine Seltenheit. Und ich frag mich ernsthaft was das soll. Ich schalte bei 140km/h vorm Ersten in den zweiten Gang - Von 0 auf 200km/h brauch ich 7 Sekunden - Was will der???

Und das ist die Sicht von einem Biker... Keiner gönnt uns unser Hobby: Die Ökos wollen Fahrverbote weil ein paar Hirnis mit offener Tüte rumfahren und die anderen wollen uns offensichtlich auf der Straße umbringen.
Und ja, es sind meist die ARMEN Motorradfahrer - Ich kann nicht zählen, wie oft ich übersehen oder mir die Vorfahrt genommen wurde. Beim Überholen haben schon Autos kurz und hart nach links gezogen um mich zu "erschrecken" und einmal wurde ich fast von einer jungen Dame um genuked, die auf ihr Handy konzentriert war und langsam auf die Gegenfahrbahn rüber zog, wo ich war.
Es sind Autofahrer die am Handy rumtippen - Es sind Autofahrer die unter Alkoholeinfluss fahren - Es sind Autofahrer, die eigentlich zu alt für den Verkehr sind - Es sind Autofahrer die in Badelatschen nicht mehr richtig bremsen können...

Motorrad Fahren ist ein Hobby - zeigt mal etwas Toleranz und verhaltet euch respektvoll im Verkehr gegenüber Biker.
Peugeot 208 GTi


624

Samstag, 17. Oktober 2020, 11:12

Gute Worte von Dir Cachaca und genauso soll es laufen, von beiden Seiten.
Super oft habe ich genau diese Worte von Mopedfahrern gehört und ich war immer beeindruckt...und dann kommt genau so ein Bekannter von mir, der genau Deine Worte benutzt hat leider mit geschätzten 210 von der Landstraße ab (im Volksmund nennt man die Strecke "Taunusautobahn"), verliert einen Arm an der Leitplanke und zerschellt an einem Baum. Er hat immer behauptet nie mehr als max 120 auf der Landstraße und das auch nur beim Überholen zu fahren. Eine Frau und ein Dreijähriger bleiben übrig.

Wie ist es zu erklären, daß viele Mopedfahrer laut sein wollen? Der Fahrlärm von der B8 ist teilweise im Sommer infernalisch! Und das ist nicht übertrieben. Vor allem in den frühen Abendstunden, wenn es noch hell ist aber der Verkehr nachlässt.
Wie ist es zu erklären, daß genau diese Fahrer aber auch die mit ihren Chopern in Unterführungen (denke Voltago macht das auch) ihre Maschinen knallen lassen müssen. Ich erschrecke mit jedesmal zu Tode, wenn ich dabei überholt werde und mit offenem Fenster fahre. Als Radfahrer bin ich schon mal an den Bordstein gekommen, weil ich mich so erschreckt habe. Wäre ich hingefallen und hätte mein Knie zertrümmert...wer hätte das bezahlt?
Dafür, daß Du sagst, daß es nur einige wenige Idioten gibt, scheinen die meisten davon bei uns zu wohnen bzw. bei uns zu fahren.
Vor Jahren gab es einen Unfall, bei dem ein bekannter Biker (irgendein Chef von eine Mopedclique) und eine Frau in ihrem Auto verstarb. Die Frau verbrannte in ihrem Auto nach dem Unfall und der Biker hat den Aufprall wahrscheinlich nicht mehr gehört. Die Clique von der Mopedtruppe hat nun übelst gegen die Familie der Frau gehetzt und in der Zeitung schreiben lassen, daß ihr >50 Jahre altes Mitglied ein versierter und perfekter Mopedfahrer ist, der immer die Verkehrsregeln einhält und diese Frau ihn umgebracht hat, weil übersehen.
Die Polizei konnte klären, daß der Typ so schnell in die Kurve gefahren ist, daß sich eine Fußraste in den Asphalt gebohrt hat, die das Moped rumgerissen und in den Gegenverkehr geschleudert hat. Dort gilt 80.

Also: Ich habe Deine Worte schon oft gehört, freue mich, wenn es Dir damit immer gut geht, allein die Tatsache, was Du zu erlebtem schreibst, vernichtet bei mir diese Hoffnung.
Einen Tunnelblick zu haben ist so ziemlich das schlechteste. https://www.oeamtc.at/thema/verkehr/gefa…erkehr-16186602

Naja...wenn man bei solchen absurden Geschwindigkeiten einen Puls von 65 hat, ist man entweder komplett abgestumpft und rafft gar nix mehr oder versteht einfach nicht, daß es jede Sekunde mit einem vorbei sein kann.
Man kann sich zwar an diese Geschwindigkeiten gewöhnen aber niemals beherrschen, wie Du ja selbst weißt.
Mein Hobby ist übrigens Bonsais gestalten; dabei bleibt mein Puls auch bei 65 ^^ :D
Ich halt eher langweilig und kann solche Adrenalinkicks nicht nachvollziehen...wobei habt ihr ja anscheinend nicht...doch weshalb macht ihr es dann?


Allerdings habt ihr recht, wenn man sehr langsam einen lange Strecke fährt, dann ist das nicht gut. Da schläft man ein, wird unkonzentriert, macht andere Sachen, in der Gegend rumgucken und achtet nicht so auf den hinteren Verkehr etc. Das führt u.U. zu schweren Unfällen!
Um das zu verhindern, sollte man da öfter mal eine Pause machen oder man fährt mit dem E-Auto 130 und macht ab und zu eine Pause. Perfekt :D :D :D :thumbsup:

Edit: Ich bin nie selber Moped gefahren, das ist richtig. Ich bin EINMAL bei einem Kumpel mitgefahren, weil er mit zeigen wollte wie viel Spaß das macht. DAS hat mir gereicht bis zu meinem Lebensende. NIEMALS wieder!
Fahrrad fahre ich aber sehr gern. Dabei war ich mal zu schnell und hatte einen Unfall. Seit dem habe ich eine Metallplätchen im Schädel.

Edit 2
Und um noch was positives zu sagen:
Es ist ja wirklich nicht jeder so. Bei uns in der Nachbarschaft wohnt einer, der wirklich ganz ruhig fährt, früh schaltet, der Auspuff leise und sich an die Geschwindigkeiten hält. :thumbsup:
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style mit 47.000 km gefahren.
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Haifisch« (17. Oktober 2020, 12:35)


625

Samstag, 17. Oktober 2020, 12:34

Ein Tunnelblick ist das Wichtigste bei Tempo 300 auf der Autobahn - Alles was deiner Konzentration bedarf befindet sich direkt vor dir auf deiner Spur oder der Spur rechts davon. Wenn du nicht ausblenden kannst, dass da gerade deine Mutter an der Raststätte steht oder wie niedlich die Uhu Küken in den Bäumen waren, kannst dir schon mal ein Grabstein aussuchen.
Tunnelblick in der Stadt ist schlecht - Auf der Bahn aber notwendig.

Ich weiß nicht warum Motorräder laut sein müssen - Ich weiß auch nicht warum Autos laut sein müssen. Die Japaner zeigen ganz gut, dass auch leise geht.
Mir persönlich macht es nix aus - ich finde es sogar richtig geil wenn ich eine blubbernde Harley höre oder ein kreischender Porsche. Ich weiß aber, dass es viele Leute stört und deshalb sollte man Rücksicht nehmen.
So eine Moped-Autobahn gibts bei uns auch und heißt B500 - An sonnigen Wochenenden findet man dort heutzutage mehr Cops als sonst was - Finde ich gut, denn wer schnell fahren will kann auf eine Rennstrecke gehen. So mache ich das auch und gehe 1-2 Mal pro Jahr auf den Anneau du Rhin. Bei euch werden die Kontrollen auch sicherlich bald zunehmen.
Auf Landstraßen fahre ich eigentlich auch maximal 120km/h. Ich sage eigentlich weil... Wenn ich ein Auto überhole was 90 fährt, dreh ich kurz auf und hab 150 drauf, wenn ich mich neben dem Auto befinde. Der Gashahn dreh ich dann aber wieder zu und ein Motorrad verzögert ziemlich schnell wenn man vom Gas geht - da braucht man nicht bremsen.
Es gibt ein paar kurvige Strecken, wo ich auch mal gerne das Knie schleifen lasse. Das ist der Schauinsland bei Freiburg und Col de la Schlucht oder den Grand Balon in den Vogesen. Das sind enge Kurven, die man mit 40-60km/h fährt. Mit 200PS auf den Strecken ist das wie mit dem Hubschrauber im Wohnzimmer fliegen. Und ich fetze natürlich nicht durch die Kurven wenn Radler unterwegs sind - Ich bin selbst Fahrrad Fahrer.

Trotzdem, ich bleib dabei, ich beherrsche diese Geschwindigkeit und bin nicht abgestumpft. Ich fahre seit meinem 16. Lebensjahr Motorrad und seit meinem 18. Lebensjahr besitze ich Motorräder mit mehr als 100PS. Ich hatte noch nie ein Unfall mit dem Bike, Ich habe noch nie die Kontrolle verloren und das Bike ist mir noch nicht mal im stehen umgekippt - Auch auf den Rennstrecken ist Fahrer und Material immer heil geblieben.
Ich mach aber auch kein Scheiß und wie du schon sagst der Typ hat bei 210 auf der Landstraße sein Arm verloren... Bei 210km/h!!! Wer 210 auf einer Bundesstraße fährt, der wird ein Unfall haben - Da ist nicht die Frage ob... sondern wann. Ich glaube aber, dass diese Typen selten sind - Ich bin oft auf Motorrad Strecken unterwegs und mir begegnen nicht viele, der Anteil der Heitzer ist <1% - Und wir Biker mögen die auch nicht. Wir grüßen die auch nicht.

Ich hab auch noch ein Hobby, ich laufe Marathon. Da ist mein Puls bei 170, trotzdem sehr entspannend :D
Peugeot 208 GTi


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Haifisch

626

Samstag, 17. Oktober 2020, 14:03

Beim Gewichte Stemmen habe ich oft sogar über 180 Puls :D Manchmal auch nur beim Pupsen :D :-Q :-Q :-Q :-Q

Also in den Artikeln der Psychologen über die Raser-Szene liest man auch, dass das schnell fahren allein keinen Reiz bietet. Das Adrenalin kommt erst, wenn dies in einer belebten Fußgängerzone u.ä. durchgeführt wird...

Aber ganz allgemein gilt ja: Elektromobilität bringt abartige Fahrleistungen und niedige "Spritkosten" mit sich. Unter 7 Sekunden (0-100) kommen doch fast keine E-Autos mehr raus. Selbst der kleinste Tesla braucht max. 5,6 Sekunden. Und man muss auch kein schlechtes Gewissen mehr haben, wenn man rast. Verbrauch und Kosten stand stark begrenzt, womöglich sogar kostenlos.

In jedem popligen Durchschnittsauto steckt doch bald ein verkappter Formel 1 Rennwagen für die Stadt zum kleinen Preis. DAS ist die andere Seite der E-Mobilität womit man mich sowas von leicht mit bekommen kann ^^
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (01.03.19: 43.200 Km)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Haifisch, cachaca

627

Sonntag, 18. Oktober 2020, 21:26

Haste recht Voltago. Wenn E-Autos in der Großserie mit Stückzahlen >1.000.000 angekommen sind, könnte es günstige Autos mit sehr sehr viel PS geben.
Aber wie ist es heute? Hast du schon mal ein Tesla gesehen der schneller als 130km/h fährt? Ich nicht.
Hast du schon mal ein Prolet in einem Tesla gesehen, der Ampelspurts hinlegt? Ich nicht.
E-Autos fahren Ökos. Wer >60.000€ für ein Auto ausgeben will und unbedingt auffallen möchte, kauft ein alten R8, ein C63 oder ein Porsche.

Das wird zum Problem, wenn sich ein Maurer oder die Lidl Angestellte ein E-Auto mit 500kW leisten kann - Das wird aber in diesem Jahrzehnt nicht mehr passieren. Und wenn es 2030 wirklich 500kW Autos für 30.000€ gibt, dann gibt es auch Möglichkeiten die Pfosten der Gesellschaft unter Kontrolle zu halten. Damit meine ich jetzt nicht die Schnellfahrer, die auf der leeren Autobahn 300km/h fahren sondern die Raser. Schließlich gibt es ein riesen Unterschied zwischen schnell fahren und Rasen - Rasen tust du schon mit 40km/h in der Spielstraße... Und sowas geht gar nicht.
Wie hält man diese Raser unter Kontrolle? Wir sind nicht mehr weit von Level 5 entfernt, dem autonomen Fahren. Wenn ein Auto vollständig alleine Fahren kann und weiß, wo rechts vor links ist, wie hoch die Geschwindigkeitsbeschränkung ist usw., dann kann es auch aktiv verhindern, dass ein Depp mit seiner 500kW Karre mit 300km/h durch die Stadt fährt. Das wird definitiv ein Teil der automobilen Zukunft sein, den Fahrer zu entmündigen. Das wird einerseits ziemlich cool, weil das 3 Jährige Kind alleine mit dem Auto zum Kindergarten fahren kann - Auf der anderen Seite kannst halt nicht mehr quer auf der Solitude Rennstrecke fahren - Was unnötig ist.

Also der bezahlbare Formel 1 Rennwagen sollte in unseren Gedanken kein Hindernis zur elektrifizierten Mobilität sein. Prio 1 ist eine saubere Zukunft. Wenn E-Autos mal sauber werden und als Nebeneffekt 500kW haben ist alles gut. Weil sauber gut ist - Und die Deppen fangen wir schon irgendwie ein. Wie hat es Haifisch gesagt?... Beim E-Auto regelt alles ein Software Update. Von heute auf morgen fährst du die B10 nach Stuttgart rein und deine 500kW Karre fährt nur noch 50km/h.
Peugeot 208 GTi


628

Montag, 19. Oktober 2020, 06:40

Wer sich in der E-Mobilität absetzen möchte, kauft sich ein Auto mit sehr viel PS - auch wenn er nur langsam fahren darf. Es ist quasi das einzige Unterscheidungsmerkmal.

Und Verbrenner werden dann zunehmend zum Statussymbol ^^
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (01.03.19: 43.200 Km)

629

Gestern, 08:12

Was sagen unsere Netzbetreiber? Wenn der Ausbau und Verbrauch an Strom so weiter geht, müssen wir 2030 50% unseres Stroms aus dem Ausland importieren, die geben natürlich keinen Ökostrom ab ^^
Heißt im Klartext:

Obwohl die junge Familie auf dem Land über Generationen hinweg bis weit über die Schmerzgrenze hinaus verschuldet ist, muss sie an jeder Zaungrenze ihres kleinen Grundstücks 500 Meter hohe Windräder akzeptieren und in ständiger Todesgefahr leben. Und obwohl sie jede kleine Freifläche des Hauses mit Solarzellen zubetoniert hat, muss sie auf dem kleinen Grundstück auch noch 50 strahlende Castor-Behälter lagern 8| 8| In was für einer kranken Welt leben wir? Wollen wir das wirklich? 8| 8| 8| 8| 8| 8|

Wisst ihr was der neuste Schrei ist? Mini-Castoren fürs Kinderzimmer. :P :P :P
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (01.03.19: 43.200 Km)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Voltago« (Gestern, 08:25)


Werbung

unregistriert

Werbung


630

Gestern, 17:28

Hmm wer weiß, vielleicht gibt es ja im Jahr 2030 eine Stromsparprämie in Höhe von 6.000€ wenn man sich einen Verbrenner kauft. :whistling:
Peugeot 208 GTi


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Haifisch

631

Gestern, 18:51

Hahahaaa genau :D

Oder Strom wird einfach rationiert :D

Ha jetzt steht wieder zu lesen, dass die Autohersteller die Preise für die E-Autos und Hybride um 10% erhöht haben. Quasi um ihren Anteil an der "Prämie". Betrug wohin man nur schaut. :cursing: :thumbdown:
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (01.03.19: 43.200 Km)

632

Gestern, 19:19

Ein Like vom Haifisch... Hätte nicht gedacht, dass er meinen Humor versteht :thumbsup:

Die OEMs müssen gerade etwas an der Preisschraube drehen - Es liegt ein sehr schwaches Corona Jahr hinter der Automobilbranche und die OEMs wissen, dass Menschen Autos brauchen - Wir können nicht ewig darauf warten ein neues Auto zu kaufen - Außerdem wollen wir keine alten Mühlen fahren. Nur ich, ich fahre gerne ein 7 Jahre alten Peugeot - Zumindest so lange Scotch Whisky diese Illusion aufrecht erhält. Es geht um Angebot und Nachfrage.
Wenn du meinen Blick hinter die Kulissen hättest und sehen würdest wieviel Geld die OEMs in Form von ECO Credits bekommen für Mild-Hybrid, Hybrid und Plug-In Hybrid - Mann, du würdest ausrasten - Da fragt man sich ernsthaft... Darf ein Hybrid überhaupt mehr kosten als ein normaler Verbrenner?
Peugeot 208 GTi


633

Gestern, 20:47

Wenn ich sehe, dass man die monatelang nicht verwenden und in der Tiefgarage wegen explosionsgefahr verwenden darf... das ist doch gleich der nächste Beschiss und Ärger mit den Mitbewohnern garantiert. Wer garantiert denn, dass die Akkus nun sicher sind? Und das sind ja nicht mal richtige Akkus, nur Möchtegern Mini Pipi Akkus. Sowas geht halt nur in Europa!
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (01.03.19: 43.200 Km)

634

Heute, 05:42

Tesla hat seine Preise kräftig gesenkt. Im Schnitt um 3000€. Zusätzlich wurde die Reichweite erhöht und die Ladegeschwindigkeit gesteigert.

Autoakkus sind um den Faktor 10 sicherer als ein Verbrenner. Wäre ein Weggucken vor Tatsachen, wenn man vor den ganzen fackelnden Autos auf der Straße die Augen verschließt :P
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style mit 47.000 km gefahren.
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

635

Heute, 06:26

Bei BMW und Ford gibts aktuell wegen brennender Akkus ein Verkaufsverbot... Tesla sitzt sowas ja aus.
Warten wir mal ab, bis Tesla endlich mal ein Modell der 4 Meter Klasse bringt. Die 4,70 m vom Modell 3 sind echt übertrieben.
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (01.03.19: 43.200 Km)

636

Heute, 08:00

Viele Verbrenner Fahrzeuge brennen wegen Kabelbrand ab - BMW hatte mal bei den 5er ein Problem mit der Plusleitung im Kofferraum - Das Kabel hat sich aufgescheuert und irgendwann bekam das Kupfer Kontakt zum Kofferraum Blech. Wenn so etwas mal bei einer 600V Batterie passiert...
Nee, man sitzt im E-Auto schon auf einem Pulverfass... Genau wie beim Verbrenner auch. Nach einem Unfall möchte ich nicht im E-Auto sitzen wenn der Akku abbrennt... Aber auch nicht im Verbrenner wenn 50 Liter Benzin auf die Fahrbahn fließt. Aber muss das sein? Nöö...
Und wieder predige ich was von LiFePo Akkus. Momentan der ökologischste Stromspeicher fürs Haus und schon bald in den E-Autos. BYD ist Marktführer und hat es geschafft die Energiedichte der Lithium-Eisenphosphat-Akkus in dem Maße zu erhöhen, dass er für ein Auto mit 600km Reichweite passt. Ich persönlich glaube an diese Technik weil...
a) sie kein Kobalt enthält
b) sie viel weniger Lithium enthält
c) bei mechanischer Beschädigung maximal 50°C entstehen
Deshalb hab ich auch vor ein paar Monaten in BYD investiert und der Aktienwert hat sich in der kurzen Zeit verdreifacht.
Peugeot 208 GTi


637

Heute, 08:54

Yay dann haste die Terrassenüberdachung bereits verdient :D
21.02.2015 bis 02.12.2016: Peugeot 208 GTi 30th Edition, No. 277
Seit 06.12.2016 mein Endorphinspender: BMW M140i Xdrive 5-Türer (01.03.19: 43.200 Km)

638

Heute, 09:31

Theoretisch ja - Aber mein Depot ist mein Spielgeld - Wenn ich Wertpapiere veräußere, dann nur um andere zu kaufen.
Peugeot 208 GTi