Sie sind nicht angemeldet.




sven_ge

Profi

  • »sven_ge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 404

Wohnort: Gelsenkirchen

Beruf: kaufm. Angestellter

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 13. Juni 2019, 16:18

Erstes Radlager defekt bei 50.000 km

Nach meinen (im anderen Threat) beschriebenen Problemen mit der ESP Lampe und Motorfehler Anzeige mit Leistungsverlust und Gaspedalsensor Fehler im Speicher nun schon das nächste. Hatte die letzten Wochen ein Wummern beim Fahren, bei 130 km/h wirklich sehr laut und störend. Hatte auf die Reifen gehofft, da es noch die ersten sind und somit fast 7 Jahre alt. Aber das Glück hatte ich nicht. Es ist das Radlager hinten links und das bei knapp 50.000 km. Die Qualität der Teile bei Peugeot scheint echt nicht gut zu sein. Kulanz gibt es aufgrund des Alters eh keine mehr. Zumindest habe ich das Glück, das man das Radlager bei meinem Wagen für hinten auch einzeln bekommt und deshalb nicht die Bremsen mitmachen muss und auch nicht beide Seiten, sondern wirklich nur das eine Radlager hinten links. Beim Freundlichen würde das Radlager 110 Euro kosten!!! Aber ich hab mir schon eins von SKF rausgesucht, welches unter 40 Euro kostet und was ich auch zu meiner Werkstatt mitbringen darf. Somit kommt nur der Einbau (muss gepresst werden) dazu. Hoffentlich fängt dann nicht bald das nächste an Geräusche zu machen. Seufz :(
208 Allure THP 155, shark grau, Panoramadach, Lederpaket, Navi Plus, JBL, abgedunkelte Scheiben, Facelift Rückleuchten, Felge Technical Grey mit S-Line Nabendeckel. EZ 10/2012

1Timbo1/Tim

Schüler

Beiträge: 68

Wohnort: Marburg

Beruf: KFZ Mechatroniker

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 16. Juni 2019, 12:35

Naja 7 jahre gehen auch nicht spurlos an nem radlager vorbei, somal die hinten in der Bremsscheibe sind. beim Pressen gehen die zu 99 %kaputt.die Frage ist wie die Brems aussieht, wäre vlt auch sinnvoller die gleich mitzumachen.

3

Sonntag, 16. Juni 2019, 13:18

Ich glaube nicht, daß die Zeit die entscheidende Größe bei einem Radlager ist, oder? Da sollten doch eher die gefahrenen km zählen und das sind mit 50.000 noch nicht so viele.
Bei so einer geringen jährlichen Laufleistung könnte es tatsächlich besser sein, zu reparieren als gleich alle Bremsen neu zu machen, denn da muß ja dann auch gleich die andere Seite mitgemacht werden...wer weiß wie lange das Auto noch gehalten werden soll...?!
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style mit 33.000 km gefahren.
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

4

Samstag, 11. Januar 2020, 00:28

Das unterbiete ich noch .... heute festgestellt ... Radlager vorn rechts defekt, bei Km 40072 !!!
Ist ein 2016 Gti vom Frauchen ...