Sie sind nicht angemeldet.




1

Dienstag, 2. Mai 2017, 08:22

Bremsen - Quietschen, Riefen und Gammel adé?

Hallo!

bei meinem 208 120 VTi geht nach 80t km so langsam das Material an allen Bremsen aus, also steht bald ein Komplettaustausch an. Bei der Gelegenheit wollte ich dann auch das ein oder andere Problemchen beseitigen.
Wie bei bestimmt bei einigen von euch, quietschen auch bei mir die Bremsen, vor allem wenn ich in 20er und 30er Zonen bremsen muss - gequälte Blicke garantiert :rolleyes:
Ich habe ebenfalls das Riefen- und Rostproblem an beiden hinteren Bremsen - das war schon nach 20t km zu stark, dass ich dachte die machen es nicht mehr lange, aber falsch gedacht ;) Beim Vorbeigehen an anderen 208ern ist mir bisher noch keiner untergekommen, der das Problem nicht hat... :wacko:
Ich hoffe auch, dass sich die neuen epad Beläge nicht mehr so stark an die Scheibe rosten, wenn es draußen mal nass war... das ist nämlich sicherlich auch nicht gerade förderlich für die Lebensdauer der Bremsscheibe :huh:

Meine neue Scheiben-Beläge-Kombination sieht wohl so aus:
Vorne: Brembo Max Scheiben + ATE Ceramic Beläge
Hinten: Textar Pro Scheiben + Textar epad Beläge

Zusätzlich wollte ich noch das Schutzblech/Ankerblech (Teilenummer: 1606233780) montieren, welches hier erwähnt ist. Weiß zufällig jemand, ob ich mit der Teilenummer Bleche für beide Seiten bekomme, oder ob ich zwei bestellen müsste, und ob ich dafür noch irgendwelches Montagematerial benötige, z.B. Schrauben oder spezielle Teilenummer?

Danke schonmal :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »208freak« (2. Mai 2017, 15:48)


2

Dienstag, 2. Mai 2017, 09:15

Also bei meinem 208 mit THP Motor mit Serienbremsen quitschen die Bremsen nahezu nie. Zu den Fragen kann ich dir sonst leider nicht weiterhelfen =(
Bisherige Autos:
Peugeot 206 / 75 PS / ab 1998
Peugeot 207 Platinum / 150 PS / ab 05.2008
Peugeot 208 Allure / 156 PS / ab 03.2013

Aktuelles Auto: _
Opel Astra K Dynamic / 150 PS / ab 07.2017

mfg Mario

3

Dienstag, 2. Mai 2017, 11:25

Habe mir ein paar Fragen selbst beantworten können :)
Es ist nur ein Blech je Teilenummer, das sowohl links und rechts passt (da symmetrisch). Da es ja nicht gerade billig ist (rund 70 € je Blech, sind die vergoldet?), habe ich mir in der Bucht welche aus England geschossen 8)

4

Samstag, 3. Juni 2017, 10:45

Mittlerweile ist alles verbaut. Die neuen Bremsen machen schon was her, wenn man nur den verrosteten Mist gewohnt ist. Bin aber auch erst 500 km gefahren, mal sehen wie sich das noch entwickelt - ich werde berichten. ;)
Das Bremsverhalten ist etwa so wie vorher, vielleicht sogar einen Tick besser dosierbar.
Was mir aufgefallen ist, ist der graue Schleier über den Bremsscheiben auf der Bremsfläche, typisch für die ATE Ceramic Beläge - sowohl vorne und hinten. Ich habe vor paar Wochen von jemandem gelesen, dass dies bei den Textar epad Belägen nicht der Fall wäre - dem kann ich aber nicht zustimmen. Ich bin mir relativ sicher, dass es das es selbe Material ist, da ATE die Beläge zukauft. Scheint so als ob ATE hier einfach mehr Werbung macht als Textar ;)

5

Samstag, 3. Juni 2017, 22:23

Bei meinem 208 GTi mussten nach 11 Monaten und nur 10.000 km die hinteren Bremsscheiben gewechselt werden. Und ja, ich weiß wie man vernünftig bremst, hatte sowas in 20 Jahren bei noch keinem Auto. Einfach nur peinlich sowas.....

Danato

Fortgeschrittener

Beiträge: 453

Wohnort: Trier

Beruf: ADM

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 4. Juni 2017, 00:39

Wenn du weist wie man bremst und weist wie die Bremse beim 208 ist, weiß ich nicht warum du sagst das es peinlich ist ...

Ich glaube den meisten die über Peugeot oder Iwas maulen vergessen manchmal das vom Design abgesehen nur das wenigste im Auto von Peugeot selber kommt.



Ich kann dazu nur sagen mein GTI wird so bewegt das keine Bremsen anrosten.
207 120 VTI - verkauft
207 Sportium 156THP - verkauft
208 GTi by Peugeot Sport - 10.05.2016 mit Radio, elektr. Fensterheber, Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer, Lenkradschloss, uvm.

7

Sonntag, 4. Juni 2017, 07:46

Wenn du weist wie man bremst und weist wie die Bremse beim 208 ist, weiß ich nicht warum du sagst das es peinlich ist ...

Ich glaube den meisten die über Peugeot oder Iwas maulen vergessen manchmal das vom Design abgesehen nur das wenigste im Auto von Peugeot selber kommt.



Ich kann dazu nur sagen mein GTI wird so bewegt das keine Bremsen anrosten.
Es geht dabei auch nicht um's Anrosten. Es bildeten sich tiefe Riefen an den hinteren Scheiben. Schon nach 5000km waren die deutlich bei meinem zu sehen und nach 10.000km sahen die hinteren Bremsen schon schlimmer aus wie bei meinen anderen Autos vorher nach über 100.000km. Gewechselt habe ich dennoch erst bei 80.000km. Bremswirkung war ausreichend vorhanden (TÜV).
Außerdem ist es egal, ob die Bremse von Peugeot oder einem Zulieferer kommt. Es ist peinlich so etwas zu verbauen, vor allem da es auch ein Sicherheitsaspekt ist.
Im Übrigen werden die Bremsen von einem Hybridfahrzeug noch deutlich seltener benutzt, vergammelt oder verrostet sehen die nicht aus.
Vielleicht sind bei Deinem GTI auch schon von Haus aus hochwertigere Bremsscheiben verbaut (Baujahr). Das weiß ich nicht.
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

160000

8

Sonntag, 4. Juni 2017, 13:55

Seltsam.. ich hatte hinten meine Bremsen (Fahrzeug Ende 2012 gebaut) 120000 km drauf, ich bremse eher selten, wegen Autobahn. Und laut meinem Mechaniker hätte ich locker nochmal 50000+ km drauf schaffen können, die Scheiben waren nur leicht runter und die Beläge hatten noch gut die Hälfte drauf.
__
208 Allure 3T in Virtuel Blau, 92 PS E-HDI mit PDC, EZ Januar 2013.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Haifisch

Werbung

unregistriert

Werbung


9

Sonntag, 4. Juni 2017, 14:59

Seltsam.. ich hatte hinten meine Bremsen (Fahrzeug Ende 2012 gebaut) 120000 km drauf, ich bremse eher selten, wegen Autobahn. Und laut meinem Mechaniker hätte ich locker nochmal 50000+ km drauf schaffen können, die Scheiben waren nur leicht runter und die Beläge hatten noch gut die Hälfte drauf.
In der Tat, denn wir haben das gleiche Baujahr. Ich bremse auch sehr selten aufgrund meiner vorausschauenden Fahrweise.
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

10

Mittwoch, 2. August 2017, 11:53

Ich wollte mal kurz berichten was sich an meinen Bremsen getan hat.

Nach jetzt über 3000 km bin ich sehr zufrieden. Kein Quietschen mehr und die Bremsleistung hat sich gefühlt noch ein bisschen erhöht. Ich trete mittlerweile auch etwas beherzter und ohne Reue in die Bremse, da ich davon ausgehe, dass der Verschleiß mit den Ceramic/epad Belägen (laut Werbeversprechungen) erheblich geringer ist. Angeblich lassen sich damit ja auch keine Rost-Riefen mehr freibremsen, weil nicht mehr auf dem Metall der Scheibe selbst gebremst wird, sondern auf einer Schicht, die von den Belägen auf die Scheibe aufgebracht wird. Hartnäckigen Bremsstaub sehe ich auch keinen mehr, der wird praktisch schon durch Regenwasser weggewaschen.

Nun ja, von Rost ist vorne und hinten jedenfalls noch nicht die winzigste Spur zu sehen - auch nicht nach Regenfahrten. Die hinteren Bremsen rosten sich demnach auch nicht mehr über Nacht fest, wie das vorher der Fall war. Hinten ist die Scheibe praktisch noch wie neu.

Vorne bin ich etwas besorgt, da ich ganz leichte, aber regelmäßige Unebenheiten festgestellt habe. Ich hoffe das ist normal.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

First Lion, alex6570, Haifisch

11

Freitag, 16. Februar 2018, 13:58

So, nun nochmal ein kleiner Bericht nach insgesamt 7000 km mit den neuen Bremsen.
Durch das Salz hat sich an allen Scheiben schon ganz leicht Flugrost gebildet (außerhalb der Bremsfläche natürlich). Ein einziges Mal klebten sie auch leicht über Nacht fest. Der Mann beim TÜV meinte letztens aber trotzdem "die sehen aus wie neu" :)
Quietschen war bisher nicht zu hören.
Die Unebenheiten vorne sind gleich geblieben... keinen Grund zur Sorge.

Alles in allem bin ich immernoch zufrieden und würde wieder die gleichen Teile verbauen :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »208freak« (16. Februar 2018, 14:04)


12

Mittwoch, 24. April 2019, 08:10

Und nochmal ein Zwischenbericht nach rund 20t km. Ich habe beim Reifenwechsel meinen Messschieber bemüht um den Verschleiß an den Scheiben zu messen. Was soll ich sagen? Kaum messbarer Verschleiß... rund 0.1mm fehlen im Vergleich zu neuen Scheiben :)
Ich wollte ebenfalls noch etwas gegen den Flugrost machen, und habe meine Scheiben vor einem halben Jahr mit einer dünnen Schicht Zinkspray (99% bis 600°C) behandelt - hat auch wunderbar funktioniert, ist noch kaum neuer Flugrost zu sehen gewesen, zumindest von der Seite an die ich ran kam. Das werde ich in Zukunft immer wieder drauf machen.

13

Mittwoch, 24. April 2019, 10:14

Du meinst sicher den Topf der Scheibe aber nicht die Scheibe an sich,oder?Technickspezialisten könnten möglicherweise falsche Schlüsse ziehen... :whistling:

14

Donnerstag, 25. April 2019, 17:50

Topf und die Kanten. Die Reibfläche bekommt zwangsläufig auch was ab, ist aber nach einmal bremsen wieder weg.
»208freak« hat folgende Datei angehängt: