Sie sind nicht angemeldet.




Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Peugeot 208 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 5. November 2014, 18:38

Anhängerkupplung

Hallo,
wer von euch hat eine AHK und von wem wurde die eingebaut?
Oder habt ihr sie selber eingebaut?

6|_oo7

Fortgeschrittener

Beiträge: 267

Wohnort: Mandelbachtal

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. November 2014, 21:45

Ich. Ist von Westfalia, abnehmbar, Händler hat's angebaut. Gesendet von meinem HUAWEI P7-L10 mit Tapatalk
Dachträger für 207 SW und 2 Fahrradträger von Thule zu verkaufen

3

Donnerstag, 6. November 2014, 21:16

Hi,

habe die AHK aus dem Zubehörprogramm vom Händler vor Übergabe des Kfz einbauen lassen.

Knitterfreie Fahrt
Andreas
Peugeot 208, e-hdi 92 PS, Allure, 5-Türer, blossom grey, AHK, Navi, Panorama-Dach, Einparkhilfe hinten, LED-/Sichtpaket

Beiträge: 1 090

Wohnort: Traunstein

Beruf: E-Techniker

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. November 2014, 08:22

Habe gerade vor 2 Tagen eine abnehmbare AHK Kupplung verbaut.
Ich war ueberrascht wie schnell und stressfrei das ging, war meine Erste...
Dauerte etwa 3 Std. Alles passte. Mit 13 pol. E-Kit. Kostete etwa 160E in der Bucht.

Gruesse
Grüsse, Mike
Gesendet von meinem XT8088, 5 1/4 FDD DD und HGA
-----------------
208 perla nera, von außen verstellbarer Innenspiegel, Scheibenwaschanlage, Drehzahlmesser, servounterstützte Lenkung, Stereoradioempfänger mit Boxen..

5

Freitag, 7. November 2014, 09:00

Und sieht man die Aufnahme von hinten?
Peugeot 205 Roland Garros Cabriolet '92 :love:
Peugeot 208 GTi '13 :thumbup:
Peugeot 308 II SW GT '17 :)

Beiträge: 1 090

Wohnort: Traunstein

Beruf: E-Techniker

  • Nachricht senden

6

Freitag, 7. November 2014, 11:40

Servus,

ich mache mal 2 Bilder.
Wenn man hinter dem Wagen herfaehrt erkennt man die Aufnahme.
Steht man hinter dem Auto sieht man nichts.
Die AHK hat eine Hebelverriegelung, von der Haptik sehr intuitiv und einfach handzuhaben. :-Q
Grüsse, Mike
Gesendet von meinem XT8088, 5 1/4 FDD DD und HGA
-----------------
208 perla nera, von außen verstellbarer Innenspiegel, Scheibenwaschanlage, Drehzahlmesser, servounterstützte Lenkung, Stereoradioempfänger mit Boxen..

7

Samstag, 8. November 2014, 15:36

Servus,

ich mache mal 2 Bilder.
Wenn man hinter dem Wagen herfaehrt erkennt man die Aufnahme.
Steht man hinter dem Auto sieht man nichts.
Die AHK hat eine Hebelverriegelung, von der Haptik sehr intuitiv und einfach handzuhaben. :-Q



O ja Bilder wären toll.
Hast du noch einen Link zur besagten Kupplung? Konnte nichts zu dem Preis finden in der Bucht.

(GTI mit Anhängerkupplung find ich irgendwie genial) :thumbup:
bis 09/18 208 1.2 Vti Style dark blue

ab 09/18 308 Allure 1.6HDI

8

Samstag, 8. November 2014, 16:57

Mal kurz ne Frage zu dem Thema: Stimmt es eigentlich das es nicht erlaubt ist eine Abnehmbare Anhängerkupplung montiert zu lasse, wenn man Sie nicht benutzt? Mir hat man heute erzählt, dass man dann bei Auffahrunfälle von hinten grundsätzlich ne Teilschuld kriegt, weil der Schaden durch die Anhängerkupplung in der Regel höher ausfällt. Stimmt das so?
Bisherige Autos:
Peugeot 206 / 75 PS / ab 1998
Peugeot 207 Platinum / 150 PS / ab 05.2008
Peugeot 208 Allure / 156 PS / ab 03.2013

Aktuelles Auto: _
Opel Astra K Dynamic / 150 PS / ab 07.2017

mfg Mario

Werbung

unregistriert

Werbung


9

Samstag, 8. November 2014, 18:20

Im Umkehrschluss würde jeder mit ner festen AHK dann wohl auch ne Teilschuld bekommen.Blödsinn!

10

Samstag, 8. November 2014, 19:39

Im Umkehrschluss würde jeder mit ner festen AHK dann wohl auch ne Teilschuld bekommen.Blödsinn!


So ganzer "Blödsinn" ist es laut einer Veröffentlichung einer Kanzlei nicht. Zumindest kann man sich diese Frage mal stellen.
Hier der Schrieb der Kanzlei:
Rechtstipp: Abnehmbare Anhängerkupplung / Fahrradhecktragesystem auf Hängerkupplung
Eine Vorschrift, wonach bei Fahrten ohne Anhänger eine abnehmbare Anhängerkupplung auch abgenommen werden muss, besteht nicht. Die Kupplung muss lediglich dann abmontiert werden, wenn dies in den Fahrzeugpapieren als Auflage gemacht wurde, z.B. weil der Kupplungskopf ohne Anhängerbetrieb sonst das Kennzeichen verdecken würde.

Eine Vorschrift, wonach bei Fahrten ohne Anhänger eine abnehmbare Anhängerkupplung auch abgenommen werden muss, besteht nicht. Die Kupplung muss lediglich dann abmontiert werden, wenn dies in den Fahrzeugpapieren als Auflage gemacht wurde, z.B. weil der Kupplungskopf ohne Anhängerbetrieb sonst das Kennzeichen verdecken würde.

Bei einem Auffahrunfall kann allerdings eine vorhandene Anhängerkupplung den Schaden am Fahrzeug des Geschädigten vergrößern. Wenn eine abnehmbare Anhängerkupplung nicht demontiert ist, könnte wegen einer Erhöhung der Betriebsgefahr ein Mitverschulden und damit eine Verringerung der Ansprüche angenommen werden. Dieser Einwand wurde jedoch bislang - soweit ersichtlich - noch nicht von den Gerichten entschieden.

Um beim unvorsichtigen Rückwärtsfahren nicht selbst einen gravierenden Eigen- und Fremdschaden zu verursachen, sollte eine abnehmbare Hängerkupplung außerhalb des Gespannbetriebes - trotz fehlender gesetzlicher Verpflichtung - entfernt werden.

Bei der Verwendung eines Fahrrad-Hecktragesystems auf Hängerkupplungen ist nach der StVZO eine Eintragung in die Fahrzeugpapiere grundsätzlich erforderlich. Andernfalls droht bei der Verwendung eines Fahrrad-Hecktragesystems das Erlöschen der Betriebserlaubnis des Fahrzeugs.

In der Regel haben hochwertige Trägersysteme jedoch ein EG-BE (Europäische Betriebserlaubnis). Dann ist keine Eintragung in die Kfz-Papiere erforderlich.

Sofern durch ein Hecktragesystem für Fahrräder das amtliche Kennzeichen verdeckt wird, muss ein sog. Wiederholungskennzeichen angebracht werden. Dieses muss hinsichtlich Festigkeit und Lesbarkeit normgerecht wie das Originalkennzeichen sein.

Nicht erforderlich ist allerdings, dass auf dem Wiederholungskennzeichen eine Prüfplakette angebracht wird, sofern diese im ruhenden Verkehr ohne größere Mühen auf dem Originalkennzeichen lesbar ist.
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style mit 31.000 km gefahren.
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

11

Samstag, 8. November 2014, 20:40

Viel geschrieben bzw. zitiert mit dem Erbebnis,dass es doch Blödsinn ist.Was da irgend ne Kanzlei was zum Besten gibt ist längst kein gängiges Recht und wirds wohl auch nicht werden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

alex6570

curses

Moderator

Beiträge: 1 086

Wohnort: Amberg

Beruf: Qualitätskontrolle

  • Nachricht senden

12

Samstag, 8. November 2014, 22:46

Wenns nen Auffahrunfall hast und die abnehmbare ahk dran War redest du sicherlich anders.
Ich hab es selbst damals beim Anwalt erlebt dass Teilschuld ausgesprochen wurde.
Also net immer gleich querstellen.

Mfg
Eventuelle Schreibfehler sind dem iPhone anzukreiden :thumbsup:

13

Sonntag, 9. November 2014, 08:33

Das hat mit querstellen nicht das geringste zu tun.In der Stv.ZO. ist das eigentlich recht gut beschrieben.Zu demontieren ist Teil bei Nichtbenutzung nur wenn z.B. das amtl.Kennz. durch selbige verdeckt wird.Das steht dann aber in einer evtl.vorhandenen ABE bzw.wird bei einer Eintragung mit in die Fahrzeugpapiere geschrieben.So die Rechtslage.
Haste nen Bumms und hast zufällig keinen Anhänger dran, in den Papieren steht aber aus o.g. Gründen,daß selbige bei nichtnutzung zu entfernen ist, ist eigentlich die Betriebserlaubnis erloschen.
Steht nichts dergleichen in den Papieren oder der ABE kannste die bis zum St.Nimmerleinstag dranlassen.
In div.Foren wird dieses Thema schon jahrelang diskutiert .(siehe Haifischs Zitate)
Eigentlich wird sowas auch vor Gericht entschieden und nicht beim Anwalt.Also verstehe ich deinen Einwand nicht ganz. ?(

15

Sonntag, 9. November 2014, 13:47

Bei Festen Kupplungen gibt's keine Teilschuld weil man ja nicht die Möglichkeit hat die abzunehmen...

Ich denke in dem Fall ist es wie mit Alkohol. Theoretisch gibt es eine Promillegrenze aber sobald man in einem Unfall verwickelt wird hat man doch bei 0,1 Promille schon ne Teilschuld, auch wenn der andere normal 100% Schuld hätte. Zumindest hört man das immer wieder.
Bisherige Autos:
Peugeot 206 / 75 PS / ab 1998
Peugeot 207 Platinum / 150 PS / ab 05.2008
Peugeot 208 Allure / 156 PS / ab 03.2013

Aktuelles Auto: _
Opel Astra K Dynamic / 150 PS / ab 07.2017

mfg Mario

16

Sonntag, 9. November 2014, 15:30

Das hat mit querstellen nicht das geringste zu tun.In der Stv.ZO. ist das eigentlich recht gut beschrieben.Zu demontieren ist Teil bei Nichtbenutzung nur wenn z.B. das amtl.Kennz. durch selbige verdeckt wird.Das steht dann aber in einer evtl.vorhandenen ABE bzw.wird bei einer Eintragung mit in die Fahrzeugpapiere geschrieben.So die Rechtslage.
Haste nen Bumms und hast zufällig keinen Anhänger dran, in den Papieren steht aber aus o.g. Gründen,daß selbige bei nichtnutzung zu entfernen ist, ist eigentlich die Betriebserlaubnis erloschen.
Steht nichts dergleichen in den Papieren oder der ABE kannste die bis zum St.Nimmerleinstag dranlassen.
In div.Foren wird dieses Thema schon jahrelang diskutiert .(siehe Haifischs Zitate)
Eigentlich wird sowas auch vor Gericht entschieden und nicht beim Anwalt.Also verstehe ich deinen Einwand nicht ganz. ?(
Natürlich hast Du recht mit der "Rechtslage". Aber Recht haben und Recht bekommen sind zwei verschiedene Schuhe.
Auf einer Vorfahrtsstraße und mit 50km/h unterwegs hat man auch das Recht auf seiner Seite bei einem Unfall mit einem Auto aus einer Nebenstraße. Dennoch bekommt man häufig eine Teilschuld zugesprochen, weil vielleicht viele geparkte Autos waren und man auch hätte 40 fahren können und so der Unfall vermieden worden wäre...blabla... Du weißt was ich meine.
Versicherungen wollen generell nicht zahlen und werden jede Möglichkeit nutzen, ein paar Cent zu sparen; vor allem wenn es Interpretationsspielräume gibt...
Aktuelles Auto seit 07. September 2018: Hyundai Ioniq Elektro Style mit 31.000 km gefahren.
Altes Auto: 208 115PS DIesel (nie wieder ein Verbrenner!)

Beiträge: 1 090

Wohnort: Traunstein

Beruf: E-Techniker

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 9. November 2014, 15:32

@Omikron

sorry...habe es nicht dazugeschrieben.. :-/ Kupplung ist auf nem 307er. Wobei die Kupplungen für den 208er auch vom gleichen Lieferanten kommen und gleichartig montiert werden.
Ibäh Nummer: 160874919648
Verkäufer: kfzpoint_de
Bin absolut zufrieden mit dem Kit.

Grüße
Grüsse, Mike
Gesendet von meinem XT8088, 5 1/4 FDD DD und HGA
-----------------
208 perla nera, von außen verstellbarer Innenspiegel, Scheibenwaschanlage, Drehzahlmesser, servounterstützte Lenkung, Stereoradioempfänger mit Boxen..

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Omikron

Werbung

unregistriert

Werbung


18

Sonntag, 9. November 2014, 19:53

Das hat mit querstellen nicht das geringste zu tun.In der Stv.ZO. ist das eigentlich recht gut beschrieben.Zu demontieren ist Teil bei Nichtbenutzung nur wenn z.B. das amtl.Kennz. durch selbige verdeckt wird.Das steht dann aber in einer evtl.vorhandenen ABE bzw.wird bei einer Eintragung mit in die Fahrzeugpapiere geschrieben.So die Rechtslage.
Haste nen Bumms und hast zufällig keinen Anhänger dran, in den Papieren steht aber aus o.g. Gründen,daß selbige bei nichtnutzung zu entfernen ist, ist eigentlich die Betriebserlaubnis erloschen.
Steht nichts dergleichen in den Papieren oder der ABE kannste die bis zum St.Nimmerleinstag dranlassen.
In div.Foren wird dieses Thema schon jahrelang diskutiert .(siehe Haifischs Zitate)
Eigentlich wird sowas auch vor Gericht entschieden und nicht beim Anwalt.Also verstehe ich deinen Einwand nicht ganz. ?(
Natürlich hast Du recht mit der "Rechtslage". Aber Recht haben und Recht bekommen sind zwei verschiedene Schuhe.
Auf einer Vorfahrtsstraße und mit 50km/h unterwegs hat man auch das Recht auf seiner Seite bei einem Unfall mit einem Auto aus einer Nebenstraße. Dennoch bekommt man häufig eine Teilschuld zugesprochen, weil vielleicht viele geparkte Autos waren und man auch hätte 40 fahren können und so der Unfall vermieden worden wäre...blabla... Du weißt was ich meine.
Versicherungen wollen generell nicht zahlen und werden jede Möglichkeit nutzen, ein paar Cent zu sparen; vor allem wenn es Interpretationsspielräume gibt...



Deshalb hab ich schon ewig und drei Tage nen Vollrechtsschutz.Bisher von gegnerischen Versicherungen alles bis auf den letzten Cent bekommen.Überlasse den ganzen Kram wenns mal gepasst hat nem Anwalt. :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Haifisch

calli

Schüler

Beiträge: 108

Wohnort: Gelsenkirchen

Beruf: Steuerfachangestellter

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 12. November 2014, 18:41

was haben denn hier die Leute für den Einbau beim Händler bezahlt ?

Lena

Anfänger

Beiträge: 10

Wohnort: Großraum Dortmund

Beruf: Einzalhandelskauffrau

  • Nachricht senden

20

Freitag, 16. September 2016, 15:20

Hi Leute!

Ich finde, das ist wirklich ein spannendes Thema. Der Thread ist ja schon älter, aber mein Freund und ich haben uns das auch gefragt, bevor
wir uns vor nicht allzu langer Zeit eine abnehmbare Anhängerkupplung angeschafft haben.

Zitat

„Aber Recht haben und Recht bekommen sind zwei verschiedene Schuhe.“
Da hat Haifisch leider Recht. Gerade bei solchen Unfällen
habe ich schon oft von den wildesten Interpretationen gehört, tatsächlich à la:

Zitat

„man auch hätte 40 fahren können und so der Unfall vermieden worden wäre“
@Det:

Zitat

„Vollrechtsschutz“
Würdest du sagen, das lohnt sich tatsächlich? Ist dann damit auch wirklich alles abgedeckt, oder gibt's da wieder mal irgendwelche Ausnahmen? Hast du schon mehrere Erfahrungen dieser Art gemacht?

Wie bei jeder Versicherung ist’s ja im Grunde eine Wette gegen das Schicksal (oder wie auch immer man das philosophisch sieht ;)), ob was passiert oder nicht.

Ich hab nochmal aktueller nachgeforscht, aber es scheint nach wie vor kein konkretes Urtail zu geben. In diesem Rechtsforum diskutieren die Leute auch. Das Zitat aus dem letzten Beitrag (#10) stammt von der ARAG Homepage. Da die Versicherungen sich sicher gegen Irrtümer abgesichern :P, würde ich davon ausgehen, dass die rechtslage immernoch schwammig ist, was das Thema abnehmbare Anhängerkupplung angeht.

Anderseits ist es es ja auch kein unmöglich überwindbarer Aufwand, die AHK abzunehmen, wenn man keinen Hänger dran hat, finde ich. :)

Viele Grüße

Eure Lena

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lena« (20. September 2016, 17:12)